Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Rüdiger Steinmetz:
Die Grundlagen der Filmästhetik. Filme sehen lernen 1

Wie Filme Geschichten erzählen und Gefühle erzeugen.
Bestellnr. 230009

 
NurNur
25,90 €
inkl. MWSt., zzgl. Versandkosten

Leider ausverkauft.

Kundenbewertung (24)

Die Grundlagen der Filmästhetik. Filme sehen lernen 1 von Rüdiger Steinmetz für 25,90 €

Schule des Sehens.
Mehr

Rüdiger Steinmetz
Die Grundlagen der Filmästhetik. Filme sehen lernen 1

SKU# 230009

Informativ und anregend: Wie Filme Geschichten erzählen und Gefühle erzeugen. Die Tricks auf DVD. Ausgezeichnet mit dem Medien-Innovationspreis 2006.

Die DVD erklärt die Sprache des Films erstmals anhand von Original-Filmsequenzen der Kinogeschichte.

An exemplarischen Sequenzen aus mehr als 100 Jahren Geschichte des europäischen und amerikanischen Kinos werden die elementaren Ausdrucks- und Darstellungsmittel des Mediums Film, die goldenen Gesetze filmischen Erzählens, analysiert und erklärt. Sie werden Filmklassiker neu entdecken und erfahren, was die Genialität berühmter Regisseure ausmacht.

Warum gilt „Panzerkreuzer Potemkin“ bis heute als Meisterwerk? Mit welchen Mitteln macht Stanley Kubrick die Verfilmung eines Romans aus dem 18. Jahrhundert („Barry Lyndon“) zu einem großen, vielschichtigen Zeitporträt? Warum wirkt Jean-Luc Godards „Außer Atem“ von 1959 noch immer so unerhört modern? Mit welchen Tricks gelingt es Alfred Hitchcock, seine Zuschauer/innen in atemlose Spannung zu versetzen? Welche Lösungen finden so unterschiedliche Regisseure wie Jacques Tati oder Tom Tykwer, um aus brillanten Einzelszenen eine durchgängige Erzählhandlung zu schmieden?

Wie haben sie das gemacht, die Herren und Damen Beyer, Buñuel, Cassavetes, Coppola, Drew, Eisenstein, Fassbinder, Forman, Godard, Griffith, Hitchcock, Hopper, Jarmusch, Kubrick, Kurosawa, Lang, Leone, Mendes, Murnau, Riefenstahl, Roehler, Ruttmann, Scott, Staudte, Tarkowskij, Tati, Tykwer, Welles, Wenders, Zhang Yimou, Zinnemann u.a.? Hier erfahren Sie es!

Für alle, die Filme lieben und das einflussreiche Massenmedium besser verstehen wollen. Für Filmstudent/innen und -dozent/innen, für Schüler/innen und Lehrer/innen, für Medienpraktiker/innen und passionierte Kinogänger/innen.

„Filme sehen lernen. Grundlagen der Filmästhetik. Mit Original-Sequenzen von Lumière bis Kubrick und Tykwer“. Konzept, Skript und Projektleitung Prof. Rüdiger Steinmetz, Universität Leipzig. DVD-Entwicklung Kai Steinmann, Sebastian Uhlig und René Blümel. Sprecher Henrik Wöhler. DVD. Auf jedem DVD-Player und am Computer abspielbar. Infoprogramm gem. §114 JuSchG. Nur bei uns.

Filme sehen lernen 1 - 3 gibt's auch zusammen im Paket (Artikel-Nr. 230101).

Wie Filme Geschichten erzählen und Gefühle erzeugen.


Bestellnr. 230009
 
NurNur
25,90 €
inkl. MWSt., zzgl. Versandkosten

Leider ausverkauft.

Rüdiger Steinmetz: Filme sehen lernen.


Ausgezeichnet mit dem mit 25.000 EUR dotierten Medien-Innovationspreis 2006 des Kulturstaatsministers.


Eigene Bewertung

Schlagworte

Schlagworte für diesen Titel:

Benutzen Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Benutzen Sie (') für Phrasen.

Pressestimmen

Schule des Sehens. „Für alle, die das Kino lieben und das Medium Film besser verstehen wollen, ohne sich gleich eine ganze Filmbibliothek anzulegen, bietet die übersichtlich und funktional gestaltete DVD eine perfekte Einführung. Aber auch für Medienpraktiker und -pädagogen, Filmstudenten und Cineasten dürfte der Crash-Kurs mit seiner Gesamtlänge von etwas über zwei Stunden eine hoch willkommene, zudem Zeit sparende Schule des Sehens werden.“
Margarete Wach, Filmdienst, 2.3.2006

Erstmals wird Film im Film erklärt. „Über 100 Jahre nach seiner Erfindung wird uns die Sprache des Kinos erstmalig anhand von kompletten Filmsequenzen statt der üblichen statischen Szenenfotos in den Lehrbüchen nahegebracht. Endlich … Eine DVD, die in der Medienausbildung hevorragend eingesetzt werden kann und die auch professionelle Film- und Medienschaffende in ihrer Bibliothek haben sollten.“
Jean-Paul Raabe, Film & TV Kameramannn, 20.11.2005

Anschaulich erläutert.
"Das weltweit erste Nachschlage- und Informationswerk zum Thema Film auf DVD zu sein, rühmt sich Filme sehen lernen. Grundlagen der Filmästhetik'. Die von Rüdiger Steinmetz erarbeitete DVD kommt mit schickem Lehrbuch und überzeugt durch seine non-lineare Verwendbarkeit. Ein Grundkurs, der an Hand zahlreicher prominenter Beispielszenen aus der Filmgeschichte die Grundlagen zur Filmästhetik anschaulich erläutert."
Engels, Oktober 2005

Umfangreicher Einblick.
"'Filme sehen lernen' bietet einen umfangreichen Einblick in das was einem Regisseur an Einstellungen, Kamerabewegungen, Schnitten, Blenden und vielem mehr bis hin zur Montagetechnik zur Verfügung steht."
Mannheimer Morgen, 8.8.2005

Hochkarätig.
"Bietet einen umfangreichen Einblick in das was einem Regisseur an Einstellungen, Kamerabewegungen, Schnitten, Blenden und vielem mehr bis hin zur Montagetechnik zur Verfügung steht - so er sein Handwerk gelernt hat. Das Material mit einer Gesamtlaufzeit von über dreieinhalb Stunden wird jeweils mit hochkarätigen Beispielen erklärt. Der Zuschauer/Nutzer lernt so nicht nur Grundlagen und Möglichkeiten des Filmemachens kennen, sondern auch zahlreiche Klassiker aus der Geschichte des Kinos."
Bergsträßer Anzeiger, 8.8.2005

Endlich!
"Eine DVD erklärt uns die Sprache des Kinos erstmalig anhand von kompletten Filmsequenzen statt der üblichen statischen Szenenfotos. Endlich' kann man da nur sagen."
mediacityberlin.de, 22.6.2005

Man schaut im Kino anders hin.
"Klar, wir wollen sehen, und wir wollen verstehen. Machmal stellt uns gerade Filmkunst vor die Rätsel. Wie gemacht, woher zitiert? Eine DVD lehrt uns Filme sehen lernen' und ist gleichzeitig Anlitung zum Handeln, so man möcht'. Nah, halbnah und Totale. Fahrt und Statik, Perspektiven, Zoom, Schnitt, Montage, Achsensprung. Dies ist reichlich mit Bildbeispielen versehen, verursacht Kurzweil, und man schaut danach im Kino wirklich anders hin. Und das Beste: Man weiß warum."
Blitz, 6/2005

Tieferes Eintauchen in Leinwand-Geschichten.
"Steinmetz und sein Team vermitteln elementares Filmwissen nicht in der üblichen grauen Theorie, sondern zeigen mittels der klug und umsichtig ausgesuchten Filmsequenzen, was konkret gemeint ist. Wer als Kinogänger oder Filmbegeisterter die Gesetze und Regeln des filmischen Erzählens kennt und versteht, dem ist ein tieferes Eintauchen in die Geschichten auf der großen Leinwand möglich."
Mediacityberlin.de, Juni 2005

Schärft Sinne und Verstand.
"Die Auswahl von 32 Regisseuren aus mehr als hundert Jahren Geschichte des europäischen und amerikanischen Kinos - von Frank Beyer bis Fred Zinnemann - auf der DVD ist sehr gelungen und vermittelt Respekt vor der Leistung, für all diese Ausschnitte die Verwertungslizenz erhalten zu haben. Filme sehen lernen' ist daher jedem zu empfehlen, der seine Sinne und seinen Verstand für Filmästhetik schärfen möchte. Er wird den nächsten Kinobesuch und alle folgenden bereichert erleben - und seine Begleiterinnen und Begleiter auf manch neuen Filmaspekt hinweisen können, alles zum Preis einer handelsüblichen DVD."
Uwe Tonndorf, Freiburger Universitätsblätter, März 2005

Für Kinogänger und Filmbegeisterte.
"Nicht nur Beispiele des amerikanischen Genrekinos enthält die DVD, sondern auch von vielen europäischen Regisseuren wie Luis Bunuel, Stanley Kubrick, Andrej Tarkowskij. Steinmetz und sein Team vermitteln elementares Filmwissen nicht in der üblichen grauen Theorie, sondern zeigen mittels der klug und umsichtig ausgesuchten Filmsequenzen, was konkret gemeint ist. Wer als Kinogänger oder Filmbegeisterter die Gesetze und Regeln des filmischen Erzählens kennt und versteht, dem ist ein tieferes Eintauchen in die Geschichte auf der großen Leinwand möglich."
VER.DI Publik, 26.05.2005

Weshalb nicht schon seit langem?
"So logisch, so stimmig ist das Konzept, dass man sich wundert, weshalb es diese DVD nicht schon seit langem gibt."
Wolfgang Brenner, Xaver, 5/2005

Gelungene multimediale Unterrichtseinheit.
"Freude stellt sich bei dieser gelungenen multimedialen Unterrichtseinheit ganz von selbst ein."
Klaus-Peter Heß, Münstersche Zeitung, 13. 5. 2005

Solide und informativ und bereits ausgezeichnet.
"Jedes Filmbuch, jede Filmmonografie, mögen sie noch so klug oder unterhaltsam geschrieben sein, krankten an der Unmöglichkeit, das Kinobild als laufendes Bild zu zeigen. Mit dem neuen, immer noch äußerst innovativ-aufregenden und interaktiven Medium DVD kann dieses Problem mit einem Klick auf die Taste der Fernbedienung behoben werden. Nicht effekthascherisch, sondern solide und informativ ... ausgezeichnet mit einem Preis für die optimale Nutzung des Mediums'. Dem ist nichts hinzuzufügen." WDR/HR/DF/DR/RBB, 10.4.2005 "