Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Michael Krüger:
Die Turiner Komödie

„Ironisch und böse“ (Die Zeit), „klug, eilig wie doppeldeutig erzählt“ (FR).
Bestellnr. 152100

–94 %

Statt 16,80 €
Früherer fester Ladenpreis aufgehoben. Statt 16,80 €
nurnur

–94 %

1,00 €
inkl. MWSt., zzgl. Versandkosten

Lieferung: Ankunft zwischen Dienstag, 25.09. und Samstag, 29.09.

Kundenbewertung (35)

Die Turiner Komödie von Michael Krüger für 1,00 €

Michael Krüger
Die Turiner Komödie

SKU# 152100

Ein makabrer Spaß, „ironisch und böse“ (Die Zeit), „klug, eilig wie doppeldeutig erzählt“ (FR). Nach dem Selbstmord des besten Freundes Rudolf soll M. den Nachlass sichten. Ein sportliches Unterfangen angesichts des unfasslichen Chaos', in dem der Schriftstellerprofessor hauste. Doch unter all den Papierberg-Ungetümen soll sein Opus magnum versteckt sein, sein monumentales und endgültiges Lebenswerk, an dem er, wie er bis zuletzt beteuerte, in einem titanischen Kraftakt arbeitete. Die Dinge erschwerend, zoffen sich drei Damen um die alleinige Witwenschaft. Trotz M.s bescheidenem Arbeitseifer - gearbeitet wird ausschließlich im Cafe mit oberster Priorität für das leibliche Wohlergehen - entdeckt er in wachsendem Neid auf Rudolfs Leben dessen vermeintliches Großwerk - und wird so erst Teil von Rudolfs letztem Plan. Michael Krüger: „Die Turiner Komödie.“ 191 Seiten. Fester Einband. Suhrkamp.


Bestellnr. 152100

–94 %

Statt 16,80 €
Früherer fester Ladenpreis aufgehoben. Statt 16,80 €
nurnur

–94 %

1,00 €
inkl. MWSt., zzgl. Versandkosten

Lieferung: Ankunft zwischen Dienstag, 25.09. und Samstag, 29.09.

Eigene Bewertung

Schlagworte

Schlagworte für diesen Titel:

Benutzen Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Benutzen Sie (') für Phrasen.

Kundenrezensionen

1 Meinung(en)

pro Seite

Nachlass

Ein bedeutender Schriftsteller und Literaturprofessor wählt den Freitod und hinterlässt drei Witwen, einen Kleinzoo und ein unvollendetes opus major. Sein einziger wahrer Freund wird als Nachlassverwalter eingesetzt und berichtet von seinen Bemühungen, das Ansehen des Literaten in der Öffentlichkeit zu bewahren. Das Literaturgenie - ein Plagiator? Seine moralische Integrität - Fassade. Der erwartete Jahrhundertroman - eine Täuschung. Nicht alle Fragen werden (leider!) endgültig beantwortet. Trotzdem ein ganz spannendes Buch mit einem etwas enttäuschendem Ende.

Geschrieben von Wurstmaxe (05.09.2014)