Die Kunst der Mathematik von Mario Markus für 14,95 €

Grafische Wunderwelt.
„Ob modern oder postmodern: Den Streit um diese Begriffe braucht es nicht, um Markus‘ Buch und seine Arbeiten hochinteressant zu finden.
Mehr

Mario Markus
Die Kunst der Mathematik

SKU# 200383


Wie aus Formeln Bilder werden. Mit CD-ROM.

Bestellnr. 200383

Eigene Bewertung

–40 %

Statt 24,90 €
Früherer fester Ladenpreis aufgehoben. Statt 24,90 €
nurnur

–40 %

14,95 €
inkl. MWSt., zzgl. Versandkosten

Lieferung: Ankunft zwischen Freitag, 19.07. und Dienstag, 23.07.

„Die Diagramme von Mario Markus brachten mein Hirn zum Platzen.“ The Daily Telegraph

Die Kunst der Mathematik. Wie aus Formeln Bilder werden. Nur bei uns.

„Diese Bilder markieren ein Ereignis: Die Wissenschaft hat die Träume der Menschen wieder entdeckt.“ In diesem Buch mit CD-ROM zeigt der Physikprofessor Mario Markus, wie sich Formeln und Gleichungen in wunderschöne Bilder umrechnen lassen.

„Während Mario Markus im Max-Planck-Institut für Ernährungsphysiologie Verdauungsprozesse untersuchte, entdeckte er Schönheit im Chaos. Bei der Simulation des Abbaus von Kohlehydraten erzeugte er Bilder, die nicht nur Nahrung für das Denken, sondern auch für die Augen sind. Man kann sagen, dass er das Chaos leichter verdaulich machte“ (Scientific American).

Alle Erscheinungen unseres Universums lassen sich in mathematische Formeln fassen. Der Physiker Mario Markus fragte sich, wie sich diese Schönheit auch für Nicht-Mathematiker sichtbar machen lässt. Kunstliebhaber könnten dann nicht nur ihren ästhetischen, sondern zugleich auch ihren naturwissenschaftlichen Horizont erweitern, Fachleuten würde ein neuer Zugang zur Rätselwelt des Chaos eröffnet werden. Ein Versuch, das wankelmütige Verhalten der banalen Bierhefe zu erklären, war Anlass die Idee umzusetzen, Mathe zu bildender Kunst zu formen: Der Job der Bierhefe ist es, Traubenzucker in Alkohol zu verwandeln. Das tut sie in bestimmten Rhythmen. Präzise voraussagen lässt sich ihr Verhalten aber nicht.

Klingt unscharf, aber mit dieser Entdeckung gelang Mario Markus bei seinen Forschungen am Dortmunder Max-Planck-Institut erstmals der sensationelle Nachweis von Chaos in einem lebenden System. MarKus entwickelte ein Programm, um die Grenzlinie zwischen Gleichgewicht und Chaos zu visualisieren. „Er zeigt mit dem Computer die verwickelte Komplexität von realen dynamischen Systemen, zum Beispiel von schnell fließendem Wasser oder elektrischen Schaltungen. Seine grafischen Darstellungen sind bedrohliche, surreale, vielleicht sogar unheilvolle Beschwörungen der Unendlichkeiten, die überall in den Bewegungsabläufen der Natur verborgen liegen“ (Fractals - The Patterns of Chaos). Die Fachwelt war sofort elektrisiert, Chemie-Nobelpreisträger Ilya Prigogine schwärmt:

„Diese Bilder markieren ein Ereignis: Die Wissenschaft hat die Träume der Menschen wieder entdeckt.“ Denn die Bilder sind nicht nur praktisch für die Forschenden, sie faszinieren auch die Liebhaber der schönen Künste durch verwegene Farbkombinationen und eine aufregende, immer wieder neue Formensprache. Inzwischen schmücken Bilder von Mario Markus zahlreiche Buchumschläge und Zeitschriftencover, inspirierten Hans Magnus Enzensberger, Günter Kunert u.a.

Mit ein wenig Neugierde und Übung können Sie jetzt selbst die Kunst der Formeln und Gleichungen entdecken: In seinem Buch „Die Kunst der Mathematik“ führt Professor Markus leicht verständlich in die Geschichte und den aktuellen Stand der Chaosforschung ein, streift dabei alle Wissenschaftsdisziplinen, auch die Kunst, um den Leser/innen das Rüstzeug an Wissen für eine faszinierende Reise an die Hand zu geben. Mit der beiliegenden Software können Sie Zahlenwerte in Bilder verwandeln und variieren. Rudimentäre Programmierungskenntnisse genügen, Kunst zu erzeugen.

Mario Markus „Die Kunst der Mathematik“. Deutsche Erstausgabe. Mit CD-ROM. Läuft unter Windows ab XP und auf Mac ab OS X 10.4. 287 Abbildungen, davon 47 farbige Bilder. 224 Seiten. Format 19x25cm. Fadenheftung. Fester Einband. Nur bei uns.

Mario Markus: Die Kunst der Mathematik.



"


Pressestimmen

Grafische Wunderwelt.
„Ob modern oder postmodern: Den Streit um diese Begriffe braucht es nicht, um Markus‘ Buch und seine Arbeiten hochinteressant zu finden. Mit mathematischen Anhängen, zahlreichen Fußnoten und hervorragend anzuschauen und zu lesen, ist es ein Reiseführer in das Grenzgebiet zwischen Ästhetik und Mathematik, der weder zu oberflächlich noch zu detailliert ist: eine grafische Wunderwelt.“
Gottfried Plehn, MaxPlanckForschung, 4/2009

Fantasieanregend.
„Mario Markus beschreibt, wie aus Formeln Bilder werden, wobei er die Grenzlinie zwischen Chaos und Ordnung besonders berücksichtigt. Die Ergebnisse, die er nach ästhetischen Gesichtspunkten ausgewählt hat, regen die Fantasie an. Man meint, alles Mögliche in den Bildern zu erkennen, in diesem Fall zum Beispiel ein käferartiges Insekt. Dem Buch liegt eine CD-ROM mit Programmen bei, die dem Leser helfen sollen, seine eigenen Kunstwerke zu erschaffen.“
Günter Paul, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 9.12.2009

„Es bringt dem Kunstliebhaber die Naturwissenschaft näher, öffnet dem Laien die Welt der Formeln und zeigt dem Forscher, wie schöne sein Metier sein kann.“
Horst Hamm, Natur, 10/2009 "