Lisbon Story - Zweitausendeins Edition Deutscher Film 31994. für 9,99 €

Lisbon Story - Zweitausendeins Edition Deutscher Film 3/1994.

SKU# 895353


Spr.: D/E/POR/OF. Sub: D für fremdsprachige Szenen. 99 Min. FSK 12. 5.1 DD. Zweitausendeins Edition. DVD.

Kundenbewertung (8)

Bestellnr. 895353

Eigene Bewertung

 
9,99 €
inkl. MWSt., zzgl. Versandkosten

Lieferung: Ankunft zwischen Samstag, 18.07. und Mittwoch, 22.07.

D/POR 1994. Toningenieur Phillip Winter erhält von seinem Freund, dem Regisseur Friedrich Monroe, eine Einladung nach Lissabon, um vor Ort an dessen neuem Filmprojekt mitzuwirken. Als er jedoch dort eintrifft, fehlt von Friedrich jede Spur. Winter beschließt, auf eigene Faust loszuziehen und Töne für Friedrichs Film einzufangen. Mit geschärften Sinnen begibt er sich auf eine spannende Entdeckungsreise durch die Straßen Lissabons, in deren Verlauf er die Liebe findet und dem Charme der Stadt erliegt. Komödie mit Rüdiger Vogler, Patrick Bachau, Madredeus, Manoel de Oliveira u.a. Regie: Wim Wenders. Extras: Audiokommentar mit Wim Wenders, Geschnittene Szenen, Wim Wenders – befragt von Roger Willemsen, Biografie Wim Wenders, Trailer.

Spr.: D/E/POR/OF. Sub: D für fremdsprachige Szenen. 99 Min. FSK 12. 5.1 DD. Zweitausendeins Edition. DVD.

Originaltitel: LISBON STORY

Produktionsland: Deutschland/Portugal
Produktionsjahr: 1994-95
Produktionsfirma: Road Movies/Madragoa

Darsteller: Rüdiger Vogler (Phillip Winter), Patrick Bauchau (Friedrich Monroe), Ricardo Colares (Ricardo), Joel Ferreira (Zé), Vasco Sequeira (Lastwagenfahrer), Manoel de Oliveira

Produzent: Ulrich Felsberg, Paulo Branco

Regie: Wim Wenders

Drehbuch: Wim Wenders

Kamera: Lisa Rinzler

Musik: Madredeus, Jürgen Knieper

Schnitt: Peter Przygodda, Anne Schnee

Die Empfehlung unseres Filmexperten Marek Bringezu aus dem Newsletter:
Auch wenn es wieder einmal um den Werteverfall von Bildern, Kino und Film geht, dieses Mal ist Wenders ungewohnt amüsant. Sein Film zeigt ein heiteres Bild, nicht nur von der imposanten und wunderschönen Stadt Lissabon, sondern auch von der Welt des Filmemachens. Wim Wenders reicht eine minimalistische Geschichte aus, um mit einer frischen und leichten Brise Atlantikluft einen Film zu zaubern, der weder irgendwelchen Schlagzeilen, noch irgendwelchen Besucherzahlen nachhechelt. Kein Reiseführer und kein Urlaubsvideo, sondern ein wunderbares Porträt serviert Wenders. Darin fängt ein Toningenieur für seinen Freund, einen Regisseur, Töne ein. Die Bilder vermischen sich mit Geräuschen, die Stadt wird lebendig. Erst die Töne lassen den Film-im-Film und auch Wenders Film leben. Die Idee ist furchtbar einfach, aber einen Toningenieur durch die Stadt streifen zulassen, Bilder und Töne getrennt zu erfassen, das macht die seltsame Anziehungskraft von "Lisbon Story" aus. Die exzellenten und sonnendurchfluteten Bilder werden mal mit, mal ohne Sound gezeigt, mal wunderbar entrückt, mal real, aber nie einfach so. Ihre Schönheit und ihr Glanz sollen wirken. "Lisbon Story" ist ein einfühlsamer und lächelnder Film, einfühlend in eine Stadt und deren Leben, und lächelnd, weil Wenders ungewohnt heiter erzählt.