Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Leoparden küßt man nicht

Originaltitel: BRINGING UP BABY

Komödie

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1938
Produktionsfirma: RKO
Länge: 94 Minuten
FSK: ab 6; nf
Erstauffuehrung: 18.3.1966/19.4.1970 ARD/19.12.1977 DFF 1/5.9.2000 DVD
DVD-Anbieter: Kinowelt (FF, Mono engl./dt.)

Darsteller: Cary Grant (David Huxley), Katharine Hepburn (Susan Vance), May Robson (Tante Elizabeth), Charles Ruggles (Maj. Applegate), Walter Catlett (Constable Slocum), Barry Fitzgerald (Mr. Gogarty)

Produzent: Howard Hawks

Regie: Howard Hawks

Drehbuch: Dudley Nichols, Hagar Wilde, Robert F. McGowan, Gertrude Purcell

Kamera: Russell Metty

Musik: Roy Webb

Schnitt: George Hively

Inhalt

Eine resolute junge Dame bringt mit ihrem zahmen Leoparden einen ungeschickten Biologie-Professor, der kurz vor der Hochzeit steht, in prekäre Situationen, so daß er nicht nur den Hochzeitstermin versäumt, sondern schließlich auch noch ihrem draufgängerischen Charme erliegt. Ein Klassiker der Screwball-Komödie, die mit wunderbaren Einfällen, pausenlosem Witz und gelungener Situationskomik amüsante Unterhaltung von Format bietet. Zum Gelingen tragen auch die hervorragenden Hauptdarsteller bei, die das von der Regie vorgegebene hohe Tempo mühelos mithalten können.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)