Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Jenseits von Eden

Originaltitel: EAST OF EDEN

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1955
Produktionsfirma: Warner
Länge: 115 Minuten
FSK: ab 16; nf
Erstauffuehrung: 7.7.1955/18.11.1972 ZDF

Darsteller: James Dean (Cal Trask), Richard Davalos (Aron), Raymond Massey (Adam), Julie Harris (Abra), Burl Ives (Sam), Jo Van Fleet (Kate), Albert Dekker (Will), Lois Smith (Ann), Harold Gordon (Mr. Albrecht)

Produzent: Elia Kazan

Regie: Elia Kazan

Drehbuch: Paul Osborn

Kamera: Ted McCord

Musik: Leonard Roseman

Schnitt: Owen Marks

Vorlage: John Steinbeck

Auszeichnungen

Cannes (1955, Bester dramatischer Film), Oscar (1956, Beste Nebendarstellerin – Jo Van Fleet)

Inhalt

Verfilmung des gleichnamigen Romans von Steinbeck, angesiedelt in den Jahren des Ersten Weltkriegs: Ein junger Mann, Sohn eines autoritären und konservativen Großbauern in Kalifornien, kämpft um die Liebe seines Vaters und gegen die Vormachtstellung seines angepaßten Bruders. Als er die Aussichtslosigkeit seiner Bemühungen erkennt, zerstört er die Familie, aus der er sich ausgestoßen fühlt: Er deckt die Vergangenheit seiner verstoßenen Mutter auf, die als alte Provinzprostituierte in der nahe gelegenen Stadt lebt. Der Bruder, dessen idealisiertes Mutterbild nun entwertet ist, meldet sich zum Militär, der Vater erleidet einen Schlaganfall. Er ist nun auf den "verlorenen" jüngeren Sohn angewiesen, der mit der Verlobten des Bruders, die ihn liebt, im Elternhaus zurückbleibt und zum ersten Mal die Gnade des Vaters erfährt. Regisseur Kazan verdichtete die Vorlage - eine moderne Variation des Kain-und-Abel-Themas - zu einem grandios gestalteten Generationendrama. Hauptdarsteller James Dean erlangte mit seiner ersten Filmrolle auf Anhieb den Status eines Massenidols.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)