Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Kerib, der Spielmann

Originaltitel: ASCHIK-KERIB

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: UdSSR
Produktionsjahr: 1988
Produktionsfirma: Grusija
Länge: 98 Minuten
Erstauffuehrung: 20.4.1990 Kino DDR

Darsteller: Juri Mgojan, Veronika Metonidze, Lewan Natroschwili, Sofiko Tschiaureli, Ramas Tschchikwadse, Konstantin Stepankow

Regie: Sergej Paradshanow

Drehbuch: Gija Badridse

Kamera: Albert Jawurjan

Musik: Dshawanschir Kulijew

Vorlage: Michail Lermontow

Auszeichnungen

Europäischer Filmpreis (1988, Beste Ausstattung), Europäischer Filmpreis (1988, Beste Ausstattung), Europäischer Filmpreis (1988, Beste Ausstattung)

Inhalt

Ein bettelarmer Sänger geht auf große Wanderschaft, um sein Glück zu machen oder zu sterben. Nach vielen Abenteuern kehrt er zurück und kann seine Geliebte heiraten. Ein filmisches Bilderbuch, daß durch seine symbolbeladene Üppigkeit zu fesseln vermag. Doch wie in anderen Filmen des georgischen Filmkünstlers Paradschanow besteht auch hier die Gefahr, daß sich die Inszenierung verselbständigt, daß Schönheit allein um der Schönheit willen zelebriert wird.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)