Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

True Lies

Originaltitel: TRUE LIES, Verweistitel: True Lies - Wahre Lügen

Actionfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1993/94
Produktionsfirma: Lightstorm
Länge: 141 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 18.8.1994/5.12.1994 Video/1.12.1995 premiere/12.10.1998 DVD
DVD-Anbieter: VCL (2.35:1, DD5.1 dt.)

Darsteller: Arnold Schwarzenegger (Harry Tasker), Tom Arnold (Gib), Jamie Lee Curtis (Helen), Bill Paxton (Simon), Tia Carrere (Juno), Eliza Dushku (Dana), Art Malik (Aziz)

Produzent: James Cameron, Stephanie Austin

Regie: James Cameron

Drehbuch: James Cameron

Kamera: Russell Carpenter

Musik: Brad Fiedel

Schnitt: Conrad Buff, Mark Goldblatt, Richard A. Harris

Vorlage: Claude Zidi

Inhalt

Während ein mit allen Wassern gewaschener amerikanischer Geheimagent tagsüber seiner Arbeit" nachgeht und arabische Atom-Terroristen jagt, tarnt er sich gegenüber Frau und Tochter als braver Handelsvertreter. Durch seine Eifersucht verwickelt er schließlich auch seine in ihrer langweiligen Ehe frustrierte Frau in gefährliche Abenteuer. Ein mit ungeheurem Aufwand gestalteter Actionfilm, der sich über das Genre und seine Effekte lustig machen will, was ihm vor allem mit einer James-Bond-Parodie und einem ins Absurde übersteigerten, technisch abenteuerlich perfekten Ende durchaus gelingt. Dazwischen gibt es aber ebensoviel Routine wie Leerlauf, vor allem auch viele überflüssige Brutalitäten, denen zahllose Klischee-Terroristen zum Opfer fallen. Vorzüglich ist das Spiel der Hauptdarstellerin, die den Wandel zur Abenteurerin glaubhaft macht und mit subtilen Details das sexistische Spiel der männlichen (Agenten-)Welt ironisch unterwandert."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)