Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Zwei Mal Jungfrau

Originaltitel: YUKE YUKE NIDOME NO SHOJO

Produktionsland: Japan
Produktionsjahr: 1969
Produktionsfirma: Watamatsu
Länge: 63 Minuten
Erstauffuehrung: 16.7.2010 arte

Darsteller: Mimi Kozakura (junge Frau), Michio Akiyama (junger Mann)

Produzent: Kôji Watamatsu

Regie: Kôji Wakamatsu

Drehbuch: Masao Adachi

Kamera: Hideo Ito

Musik: Meikyu Sekai

Schnitt: Kansuke Guryu

Inhalt

Auf dem Dach eines Hochhauses beobachtet ein Student die Vergewaltigung einer jungen Frau durch eine Bande Jugendlicher. Opfer und Voyeur freunden sich an und erkennen, dass sie viele gemeinsame Neigungen haben - unter anderen eine aus Lebensekel und -überdruss gespeiste Todessehnsucht. Als sich am Abend das Geschehen mit einem anderen Opfer wiederholt, überwindet der Student die Rolle des passiven Beobachters. Der sozialkritische Film mit einer experimentellen Bildsprache zwischen Melancholie und Halluzination wirft einen sozialkritischen Blick in gesellschaftliche Abgründe, die von Angst, Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung gekennzeichnet sind. Ein Paradebeispiel des japanischen Sexploitation"-Kinos."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)