Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Das Lied der Matrosen

Drama

Produktionsland: DDR
Produktionsjahr: 1958
Produktionsfirma: DEFA
Länge: 125 Minuten
FSK: ab 12
Erstauffuehrung: 10.11.1958 Kino DDR/3.1.1959 DFF 1/11.11.1993 ORB/2000 Video

Darsteller: Ulrich Thein (Henne Lobke, Maschinist), Horst Kube (Jans Kasten, Heizer), Hilmar Thate (Ludwig Bartuscheck, Funker), Raimund Schelcher (August Lenz, Oberheizer), Günther Simon (Erich Steigert, Maschinist), Wolfgang Langhoff (Rechtsanwalt), Stefan Lisewski (Jupp König), Jochen Thomas

Produzent: Hans Mahlich

Regie: Kurt Maetzig, Günter Reisch

Drehbuch: Karl Georg Egel, Paul Wiens

Kamera: Joachim Hasler, Otto Merz

Musik: Wilhelm Neef

Schnitt: Lena Neumann

Inhalt

Die Geschichte der deutschen Novemberrevolution von 1918 und die Gründe für ihr Scheitern, deutlich gemacht am Beispiel von sieben Matrosen, die an jenem Aufstand in Kiel teilnahmen, der letztlich zur Kapitulation und zur Abdankung des Kaisers führte. Sorgfältig in der Gestaltung, aber hölzern-plakativ in der Umsetzung der offenkundigen agitatorischen Absichten. Als Parteiauftrag der SED ans DEFA-Studio herangetragen, teilten sich die Regisseure in die Gestaltung der Szenen: Maetzig drehte die Ebene der Offiziere und Admiralität, Reisch die der Matrosen. Teil einer geplanten DEFA-Trilogie zur deutschen Geschichte, zu der außerdem die Filme Sonnensucher" und "Leute mit Flügeln" gehören."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)