Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Neues vom Wixxer

Komödie, Kriminalfilm

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2007
Produktionsfirma: Rat Pack Filmprod./B.A. Prod./Medienfonds GFP II
Länge: 98 Minuten
FSK: ab 6; f
Erstauffuehrung: 15.3.2007/19.9.2007 DVD/17.1.2010 Pro 7
DVD-Anbieter: Universum (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)

Darsteller: Oliver Kalkofe (Chief Inspector Even Longer), Bastian Pastewka (Inspector Very Long u.a.), Joachim Fuchsberger (Lord Dickham), Christiane Paul (Victoria Dickham), Sonja Kirchberger (Lady Dickham), Judy Winter (Schwester Lucipha), Hella von Sinnen (Schwester Stefanie), Christian Tramitz (Much Longer), Oliver Welke (Dr. Brinkmann), Christoph Maria Herbst (Alfons Hatler), Chris Howland (Butler Hudson), Wolfgang Völz (Sir John), Lars Rudolph (Chucky Norris)

Produzent: Christian Becker, Oliver Kalkofe, David Groenewold, Franz Kraus

Regie: Cyrill Boss, Philipp Stennert

Drehbuch: Oliver Kalkofe, Oliver Welke, Bastian Pastewka

Kamera: Jochen Stäblein

Musik: Helmut Zerlett, Christoph Zimgiebl

Schnitt: Stefan Essl

Inhalt

Die attraktive Tochter des ehemaligen Leiters von Scotland Yard findet sich auf einer Todesliste des eigentlich tot geglaubten Oberbösewichts "Der Wixxer". Dem hoffnungslos in die junge Frau verliebten leitenden Inspektor bleiben nur 24 Stunden, um sie vor der sicher erscheinenden Ermordung zu retten. Ein erfrischender Kinospaß, mit Liebe zur Hommage und großem Hang zur Selbstironie inszeniert und gespielt. Der Film erreicht nicht ganz die Qualität des ersten Teils "Der Wixxer" (2003), unterhält aber immer noch dank einiger absurder Übersteigerungen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)