Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Goyas Geister

Originaltitel: GOYA'S GHOSTS

Historienfilm

Produktionsland: Spanien/USA
Produktionsjahr: 2006
Produktionsfirma: Kanzaman/Xuxa Prod./The Saul Zaentz Company
Länge: 114 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 23.11.2006/30.5.2007 DVD/13.12.2009 ARD
DVD-Anbieter: Universum (1:1,85/16:9/Deutsch DD 5.1/Engl.)

Darsteller: Javier Bardem (Bruder Lorenzo), Natalie Portman (Alicia), Stellan Skarsgård (Francisco Goya), Randy Quaid (Karl IV.), Michael Lonsdale (Großinquisitor), José Luis Gómez (Tomás Bilbatua), Blanca Portillo (Königin María Luisa), Mabel Rivera (Maria Isabel Bilbatua), Unax Ugalde (Angel Bilbatua), Fernando Tielve (Alvaro Bilbatua), Julian Wadham (Joseph Bonaparte), Craig Stevenson (Napoleon), Aurélia Thiérrée (Henrietta)

Produzent: Saul Zaentz, Mark Albela, Denis O'Dell

Regie: Milos Forman

Drehbuch: Jean-Claude Carrière, Milos Forman

Kamera: Javier Aguirresarobe

Musik: José Nieto

Schnitt: Adam Boone

Inhalt

Ein Mönch soll im Auftrag der Inquisition den berühmten spanischen Hofmaler Goya wegen vermeintlicher Blasphemien beobachten. Doch statt des Künstlers gerät eine schöne Kaufmannstochter in die Fänge des Klerikers, wird von ihm missbraucht und in den Kerker geworfen. Jahre später hat der Mönch in Frankreich dem Glauben entsagt, kommt als Besatzer nach Spanien zurück, wird aber von seiner Vergangenheit eingeholt. Solide, aber mitunter ziellos inszeniertes biografisches Historiengemälde, das der Titelfigur nur wenig Handlungsspielraum zubilligt. Teils brillant gespielt, verliert sich der Film oft in den Erzählkonventionen eines Kostümfilms.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)