Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Das Millionenspiel

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1970
Produktionsfirma: WDR
Länge: 96 Minuten
Erstauffuehrung: 18.10.1970 ARD

Darsteller: Jörg Pleva (Bernhard Lotz), Dieter Thomas Heck (Showmaster Thilo Uhlenhorst), Friedrich Schütter (Moulian, Chef von TETV), Dieter Hallervorden (Chef der Köhlerband), Theo Fink (Hänsel, Mitglied der Köhlerband), Josef Fröhlich (Witte, Mitglied der Köhlerbande), Peter Schulze-Rohr (Ziegler)

Produzent: Peter Märthesheimer

Regie: Tom Toelle

Drehbuch: Wolfgang Menge, Tom Toelle

Kamera: Rudolf Holan, Jan Kalis

Musik: Irmin Schmidt

Schnitt: Marie Anne Gerhardt

Vorlage: Robert Sheckley

Inhalt

Der Kandidat einer Fernsehshow lässt sich auf ein Millionenspiel" ein, bei dem es gilt, sieben Tage zu überleben, während ihm drei Killer auf den Fersen sind. Überquert er die Ziellinie, winkt ihm die entsprechende Geldsumme. Inszeniert und übertragen wird die Show von einem multinationalen Mischkonzern, der die Sendung als Werbeplattform für seine Produkte nutzt. Die ebenso rasante wie gallige Mediensatire löste nicht nur Proteste aus, sondern irritierte durch ihre semifiktionale Machart die Zuschauer derart, dass sich viele für eine der nächsten Shows als Kandidaten zur Verfügung stellen wollten. Der seinerzeit überaus visionäre Film nahm die Zukunft des (Privat-)Fernsehens vorweg und hat, von der Gegenwart zwar längst eingeholt, nichts von seiner Brisanz verloren. (Wegen eines Streits um die Rechte mit dem amerikanischen Autor der Buchvorlage, Robert Sheckley, konnte der Film über 30 Jahre lang nicht ausgestrahlt werden.)"