Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der unglaubliche Hulk (1978)

Originaltitel: THE INCREDIBLE HULK, Verweistitel: Hulk

Aus der Serie Der unglaubliche Hulk: Der unglaubliche Hulk (1978) (1978), Hulk - Jagd auf Hulk (1986), Hulk - Die Bedroher der Welt (1986), Hulk 3 (1987), Thor 2000 (1988), Der unheimliche Hulk vor Gericht (1989), Der Tod des unheimlichen Hulk (1990)

Fantasyfilm, Literaturverfilmung, Science-Fiction-Film

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1978
Produktionsfirma: Universal Pictures
Länge: 104 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 19.6.1980

Darsteller: Bill Bixby (David Banner), Susan Sullivan (Elaine), Jack Colvin (Jack McGee), Lou Ferrigno (Hulk), Susan Batson (Mrs. Maier), Mario Gollo (Mr. Bram), Charles Siebert (Ben), Eric Server (Polizist), J. Jay Saunders (Controller), Ed Peck (Capt. Brandes)

Produzent: Kenneth Johnson, Chuck Bowman

Regie: Kenneth Johnson, Sigmund Neufeld jr.

Drehbuch: Kenneth Johnson, Thomas Szollosi, Richard Christian Matheson

Kamera: Howard Schwartz, John McPherson

Musik: Joe Harnell

Schnitt: Alan C. Marks, Jack W. Schoengarth

Vorlage: Stan Lee, Jack Kirby

Inhalt

Ein Wissenschaftler verwandelt sich bei einem Selbstexperiment unter dem Einfluß von Gamma-Strahlen bei Zornausbrüchen in einen grünen Koloß. Leidlich spannende, aber wenig originelle Science-Fiction-Unterhaltung, die ihre wesentlichen Motive aus einem bekannten amerikanischen Comic Strip bezieht. Unkritisch spielt der Film mit der Ambivalenz von Gut und Böse, von Wissenschaft und Fantasie, wobei er allenfalls in seiner unbekümmerten Verquickung altbekannter Kinomythen etwas Reiz gewinnt. Der Film war der Auftakt einer Fernsehserie.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)