Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Die Reise nach Kafiristan - Aus dem Leben gehen

Originaltitel: DIE REISE NACH KAFIRISTAN

Produktionsland: Deutschland/Schweiz/Niederlande
Produktionsjahr: 2001
Produktionsfirma: Dubini Filmprod./Tre Valli Filmprod./Artcam
Länge: 105 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 28.11.2002

Darsteller: Jeanette Hain (Annemarie Schwarzenbach), Nina Petri (Ella Maillart), Katharina Schütz (Ärztin), Wolfgang Rau (Bibliothekar), Anika Unterburg (Helferin), Oliver Weichmann (Helfer), Othamann Sharmayleh (türkischer Grenzbeamter)

Produzent: Fosco Dubini, Donatello Dubini

Regie: Fosco Dubini, Donatello Dubini

Drehbuch: Fosco Dubini, Donatello Dubini, Barbara Marx

Kamera: Matthias Kälin

Musik: Orhan Temur, Wolfgang Hamm

Schnitt: Christel Maye

Inhalt

Mitten im unheilschweren Sommer des Jahres 1939 machen sich zwei ungleiche Frauen von der Schweiz auf die Reise nach Afghanistan. Ihr Ziel ist das legendäre Tal Kafiristan. Doch bevor die Ethnologin Ella Maillart und die Fotografin und Schriftstellerin Annemarie Schwarzenbach ihr Ziel erreichen, werden sie von den Ereignissen in Europa eingeholt und müssen nach Kriegsausbruch ihre Reise abbrechen. Reizvoller biografischer Film, der das äußere Geschehen als Expedition in das jeweilige Innenleben versteht, wobei es ihm nicht immer gelingt, die Gewichtungen von Außen und Innen auszutarieren. Größter Verdienst des Films ist der Hinweis auf das bis heute unterschätzte Lebenswerk Annemarie Schwarzenbachs.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)