Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Palermo flüstert

Verweistitel: Palermo schreit nicht

Produktionsland: Deutschland/Italien
Produktionsjahr: 2001
Produktionsfirma: solofilm/ZDF/Arte
Länge: 89 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 26.4.2001

Darsteller: Mimmo Cuticchio (toter Dichter), Simone Genovese (Onkel Simone), Francesco Di Gangi (Francesco), Giuseppe La Licata (Michele), Sergio Lo Verde (Pietrino), Toti Basso, Roberto Lo Sciuto, Donatella Febraro, Leoluca Orlando, Achim Höppner (Erzähler)

Produzent: Wolf Gaudlitz

Regie: Wolf Gaudlitz

Drehbuch: Wolf Gaudlitz

Kamera: Gerardo Milsztein, Carolin Dassel, Matthias Fuchs

Musik: Toti Basso

Schnitt: André Bendocchi-Alves

Inhalt

Nach 20 Jahren kehrt ein Dichter nach Palermo zurück, der sich als Jugendlicher nicht mit der Omerta" abfinden wollte und ins Exil gezwungen wurde. In die Wiederbegegnung mit der Stadt und ihren Geschichten mischen sich eine Handvoll fiktiver Gestalten, mit denen der Heimkehrer zentrale Themen durchspielt. Essayistisches Stadt- und Zeitporträt, das poetisch und bildgewaltig ein mitunter wucherndes Gegenwartsmosaik entwirft und dabei einen weiten thematischen Bogen spannt. Im Zentrum des sinnlich-elegischen Filmes stehen vor allem Fragen nach Zeit und Vergänglichkeit. (Teils O.m.d.U.)"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)