Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

In eisigen Höhen - Sterben am Mount Everest

Originaltitel: INTO THIN AIR: DEATH ON EVEREST, Verweistitel: Everest: In eisige Höhen

Drama

Produktionsland: USA/Tschechien
Produktionsjahr: 1997
Produktionsfirma: Bernard Sofronski Prod./Columbia TriStar TV/Stillking Prod.
Länge: 90 Minuten
FSK: ab 12
Erstauffuehrung: 29.3.1998 ProSieben/2000 Video

Darsteller: Peter Horton (Scott Fischer), Christopher McDonald (Jon Krakauer), Nathaniel Parker (Rob Hall), Peter J. Lucas (Anatoli Boukreev), Richard Jenkins, Tim Dutton

Produzent: Rosalie Muskatt, Hans Proppe

Regie: Robert Markowitz

Drehbuch: Robert J. Avrech, Jon Krakauer

Kamera: Neil Roach

Musik: Lee Holdridge

Schnitt: David Beatty

Vorlage: Jon Krakauer

Inhalt

Dramatisierung eines Erlebnisberichts und Doku-Bestsellers, den der amerikanische Journalist Jon Krakauer infolge einer gescheiterten Mount-Everest-Expedition veröffentlichte, der 1996 acht Menschen zum Opfer fielen, da sich zu viele Expeditionen gegenseitig behinderten. Eine simple Geschichte mit oberflächlichen Dialogen und blasser Regie, die nur Platitüden zu Tage fördert und deren aufdringliche Musik das Maß des Erträglichen überschreitet. Wirklich Interessierten seien die literarischen Versionen der Katastrophe empfohlen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)