Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Alien - Die Wiedergeburt

Originaltitel: ALIEN: RESURRECTION

Aus der Serie Alien: Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt (1979), Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt. Director's Cut (1979/2003), Alien - Die Saat des Grauens kehrt zurück (1980), Aliens - Die Rückkehr (1986), Alien 3 (1991), Alien - Die Wiedergeburt (1997)

Science-Fiction-Film

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1997
Produktionsfirma: 20th Century Fox
Länge: 109 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 27.11.1997/25.5.1998 Video/25.5.2000 DVD 10.12.2003 DVD Quadrilogy-Box/26.10.2010 BD (Alien Antholog
DVD-Anbieter: Fox (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Sigourney Weaver (Ellen Ripley), Winona Ryder (Annalee Call), Brad Dourif (Dr. Gediman), Ron Perlman (Johner), Michael Wincott (Elgyn), Dan Hedaya (General Perez), Dominique Pinon (Vriess), J.E. Freeman (Dr. Wren)

Produzent: Bill Badalato, Gordon Carroll, David Giler, Walter Hill

Regie: Jean-Pierre Jeunet

Drehbuch: Joss Whedon

Kamera: Darius Khondji

Musik: John Frizzell

Schnitt: Hervé Schneid

Inhalt

Im vierten Teil des Alien"-Zyklus sieht sich der weibliche Lieutenant Ripley erneut mit der vernichtungswütigen außerirdischen Bestie konfrontiert. Skrupellose Wissenschaftler sind noch immer auf der Suche nach einer perfekten Kampfmaschine und haben deshalb sowohl Ripley als auch ihren unheimlichen Fötus gentechnisch reproduziert. Eine ganze Farm von Monster-Setzlingen wird angelegt. Die Brut bricht aus, um ihrer grausigen Bestimmung zu folgen. Mit Ripleys Hilfe und der eines schönen Androiden gelingt es zwei Menschen, die rettende Erde zu erreichen. Auf reizvolle Weise verbinden sich Ausstattung, Besetzung und Handlungsaufbau zu einem Science-Fiction-Bühnenzauber der besseren Spielart, das gleichermaßen vom europäischen Autorenkino und von amerikanischer Perfektion profitiert."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)