Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Tote Taube in der Beethovenstraße

Detektivfilm, Kriminalfilm

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1972
Produktionsfirma: Bavaria (für WDR)
Länge: 105 Minuten
Erstauffuehrung: 7.1.1973 ARD

Darsteller: Glenn Corbett (Sandy), Christa Lang (Christa), Anton Diffring (Mensur), Eric P. Caspar (Charlie Umlaut), Sieghardt Rupp (Kressin), Stéphane Audran, Hans-Christoph Blumenberg

Produzent: Joachim von Mengershausen

Regie: Samuel Fuller

Drehbuch: Samuel Fuller

Kamera: Jerzy Lipman

Musik: Can

Schnitt: Liesgret Schmitt-Klink

Inhalt

Ein New Yorker Privatdetektiv kommt in die Bundesrepublik Deutschland und schmuggelt sich in einen Erpresserring ein. Der auf den ersten Blick klare Fall verkompliziert sich durch einen Mord und wächst sich im Trubel des Kölner Karnevals zu einem düsteren Albtraum aus. Ein fürs deutsche Fernsehen im Rahmen der Tatort"-Reihe entstandener Krimi, der im europäischen Ausland in den Kinos aufgeführt wurde. Sam Fuller inszenierte die Geschichte als eine unerwartete und überraschende Montageanordnung, die die Muster des seriellen Fernsehkrimis formal konsequent zugunsten einer manchmal lyrischen, dann wieder heftigen Reflexion über die Macht des Geldes aufbricht."