Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Leben und sterben lassen

Originaltitel: LIVE AND LET DIE, Verweistitel: James Bond 007 - Leben und sterben lassen

Aus der Serie James Bond - 007 jagt Dr. No (1962), Liebesgrüße aus Moskau (1963), Goldfinger (1964), James Bond 007 - Feuerball (1965), James Bond 007 - Man lebt nur zweimal (1966), James Bond 007 - Im Geheimdienst Ihrer Majestät (1969), Diamantenfieber (1971), Leben und sterben lassen (1972), Der Mann mit dem goldenen Colt (1974), Der Spion, der mich liebte (1977), Moonraker - Streng geheim (1978), James Bond 007 - In tödlicher Mission (1980), James Bond 007 - Octopussy (1982), Sag niemals nie (1982), James Bond 007 - Im Angesicht des Todes (1984), James Bond 007 - Der Hauch des Todes (1987), James Bond 007 - Lizenz zum Töten (1988/89), James Bond 007 - Goldeneye (1995), James Bond 007 - Der "Morgen" stirbt nie (1997), James Bond 007 - Die Welt ist nicht genug (1999)

Actionfilm, Literaturverfilmung, Spionagefilm

Produktionsland: Großbritannien
Produktionsjahr: 1972
Produktionsfirma: Eon/United Artists
Länge: 117 Minuten
FSK: ab 12; nf
Erstauffuehrung: 19.12.1973/November 1999 Video/26.10.2000 DVD
DVD-Anbieter: Fox (16:9, 1.85:1, Mono engl./dt.)

Darsteller: Roger Moore (James Bond), Jane Seymour (Solitaire), Yaphet Kotto (Kananga/Mr. Big), Julius W. Harris (Tee Hee), Bernard Lee (M""), Clifton James (Sheriff Pepper), Lois Maxwell (Miss Moneypenny)

Produzent: Albert R. Broccoli, Harry Saltzman

Regie: Guy Hamilton

Drehbuch: Tom Mankiewicz

Kamera: Ted Moore

Musik: George Martin, Paul McCartney, Linda McCartney

Schnitt: Bert Bates

Effekt: Derek Meddings, Derek Meddings

Vorlage: Ian Fleming

Inhalt

Superagent James Bond macht auf erprobte Weise einen machtlüsternen schwarzen Heroin-Fabrikanten unschädlich. Der Bösewicht endet im Haifischbecken. Technisch aufwendiges Kino-Abenteuer, das eher auf effektvolle Tricks als auf Logik setzt; der bis ins Unrealistische übersteigerte Inszenierungsstil macht es leichter, die rassistische Grundtendenz der Vorlage und manche Brutalität zu akzeptieren. Das achte 007"-Abenteuer ist der erste Film der Serie mit dem britischen Fernseh-Star Roger Moore in der Titelrolle."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)