Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Zombie

Originaltitel: ZOMBIE - DAWN OF THE DEAD, Verweistitel: Dawn of the Dead

Horrorfilm, Thriller

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1977
Produktionsfirma: United Film/Dario Argento/Alfredo Cuomo
Länge: 118 Minuten
FSK: ab 18; nf (DVD ungeprüft)
Erstauffuehrung: 2.8.1979/1981 Video/Juni 1999 DVD
DVD-Anbieter: VCL/Laser Paradise (1.66:1 P&S, Mono dt.)

Darsteller: David Emge (Stephen), Ken Foree (Peter), Gaylen Ross (Francine), David Early (Mr. Berman), Scott H. Reiniger (Roger), David Crawford (Dr. Foster)

Produzent: Richard P. Rubinstein

Regie: George A. Romero

Drehbuch: George A. Romero, Dario Argento

Kamera: Michael Gornick

Musik: Dario Argento, The Goblins

Schnitt: George A. Romero, Kenneth Davidow, Dario Argento

Inhalt

Eine bislang unbekannte Seuche lässt Tote als menschenfressende Ungeheuer auferstehen. Wer von einem solchen Zombie angefallen wurde, verwandelt sich selbst in einen Untoten - eine epidemische Invasion breitet sich über den Kontinent aus. Eine Gruppe überlebender Landbewohner rettet sich in einen Supermarkt und beginnt einen aussichtslosen Kampf. Perfekt inszenierter Schocker von George A. Romero, der die Motive seines Überraschungserfolgs Die Nacht der lebenden Toten" (1968) aufgreift und zum grellen Horrorspektakel ausbaut. Die naturalistische Krassheit der Inszenierung attackiert bewusst die Übelkeitsschwelle des Zuschauers; durch raffinierte Publikumslenkung erreicht Romero ein Höchstmaß an Suggestion und Irritation. Nebenbei lässt der Film durchblicken, dass er als Metapher für die selbstzerstörerische Konsumgesellschaft gedacht sei. (Remake: "Die Nacht der Zombies", 2004)"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)