Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Im Lauf der Zeit

Roadmovie

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1975
Produktionsfirma: Wim Wenders Prod.
Länge: 175 Minuten
FSK: ab 18; nf (DVD ab 12)
Erstauffuehrung: 4.3.1976/9.8.2005 DVD
DVD-Anbieter: Kinowelt/Arthaus (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)

Darsteller: Rüdiger Vogler (Bruno), Hanns Zischler (Robert), Lisa Kreuzer, Marquard Bohm, Rudolf Schündler, Franziska Stömmer, Dieter Traier, Peter Kaiser

Produzent: Wim Wenders

Regie: Wim Wenders

Drehbuch: Wim Wenders

Kamera: Robby Müller, Martin Schäfer

Musik: Improved Sound Ltd.

Schnitt: Peter Przygodda

Inhalt

Zwei Männer fahren in einem LKW durchs damalige Zonenrandgebiet und erleben die bundesdeutsche Provinz-Wirklichkeit aus der Perspektive des distanzierten Beobachters. Die Reise wird zur befreienden Fluchtbewegung und zur heilsamen Desillusionierung, geprägt von der Erfahrung der Wurzellosigkeit, die neue Formen des Sehens und Erlebens eröffnet. Wim Wenders' Film vereint die bestechende Klarheit und epische Gelassenheit eines klassischen Bildungsromans mit den mythischen Qualitäten amerikanischer Genrefilme. Weit hinausgehend über die behutsam entwickelte Geschichte einer Männerfreundschaft, zieht der Film eine Bilanz der Welterfahrungsmöglichkeiten Mitte der 70er Jahre und entwirft neue und eigenständige Visionen von Traditionsverlust und Entfremdung. Unaufdringlich formuliert er die Notwendigkeit von Veränderung und erprobt Möglichkeiten des Neubeginns - in einem handwerklich perfekten Inszenierungsstil, der Raum läßt für die Entfaltung der Figuren, Gedanken und Landschaften.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)