Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Mahlzeiten

Drama

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1966
Produktionsfirma: Edgar Reitz Filmprod.
Länge: 94 Minuten
FSK: ab 18; f
Erstauffuehrung: 21.3.1967

Darsteller: Heidi Stroh (Elisabeth), Georg Hauke (Rolf), Nina Frank (Irina), Ruth von Zerboni (Rolfs Mutter), Ilona Schütze (Ilona), Peter Hohberger (Brian Leak)

Produzent: Edgar Reitz

Regie: Edgar Reitz

Drehbuch: Edgar Reitz

Kamera: Thomas Mauch

Musik: Herbert Prasch

Schnitt: Beate Mainka-Jellinghaus, Anni Giese, Elisabeth Orlow, Maxi Hainka

Auszeichnungen

Venedig (1967, Bestes Erstlingswerk)

Inhalt

Die kinderreiche Ehe zwischen einem Medizinstudenten und einer Fotografin zerbröckelt am Unvermögen der beiden jungen Leute, zu harmonischer Partnerschaft zu finden. Die einzige Basis, auf der sie zusammenkommen, sind die Mahlzeiten", kurze Gespräche, Spiele, Partys und Sex. Ihre Beziehung endet in seinem Selbstmord und ihrer Neuverheiratung. Erstlingsspielfilm von Edgar Reitz, der einen skeptischen Blick auf die gesellschaftlichen Normen der 60er Jahre wirft. Ein wichtiger Beitrag des "Jungen deutschen Films", formal noch unsicher gestaltet und allzu bemüht zwischen "schönen" Bildern und verfremdender Distanzsuche pendelnd. "


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)