Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Und dennoch leben sie

Originaltitel: LA CIOCIARA

Literaturverfilmung, Melodram

Produktionsland: Italien/Frankreich
Produktionsjahr: 1960
Produktionsfirma: Champion/Marceau/SGC
Länge: 100 Minuten
FSK: ab 18; f
Erstauffuehrung: 26.10.1961/11.5.1990 DFF 2

Darsteller: Sophia Loren (Cesira), Jean-Paul Belmondo (Michele), Raf Vallone (Giovanni), Eleonora Brown (Rosetta), Renato Salvatori (Florindo)

Regie: Vittorio de Sica

Drehbuch: Cesare Zavattini, Vittorio de Sica

Kamera: Gabor Pogany

Musik: Armando Trovaioli

Vorlage: Alberto Moravia

Auszeichnungen

Cannes (1961, Beste Darstellerin – Sophia Loren), Oscar (1962, Beste Hauptdarstellerin – Sophia Loren)

Inhalt

1943 flüchtet eine lebenstüchtige junge Witwe mit ihrer Tochter aus Rom in ein Dorf in den Bergen und erlebt dort eine Romanze mit einem jungen Lehrer. Aber auch das ärmliche Dorf wird nicht vom Krieg verschont: Der Lehrer wird von deutschen Truppen ermordet, Mutter und Tochter kehren nach Rom zurück und erleiden dort die Schrecken der letzten Kriegshandlungen. Ein Melodram, das zwischen Neorealismus und Starfilm schwankt. Trotz Zugeständnissen an die Konventionen des Starkinos ist das Thema der durch den Krieg leidenden Menschen eindrucksvoll und überzeugend dargestellt. (1989 unter dem Titel "Cesira - Eine Frau besiegt den Krieg" erneut mit Sophia Loren in der Hauptrolle fürs Fernsehen verfilmt.)


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)