Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Victor/Victoria

Originaltitel: VICTOR/VICTORIA, Verweistitel: Viktor und Viktoria (1982)

Komödie, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA/Großbritannien
Produktionsjahr: 1982
Produktionsfirma: Ladbroke/Peerford
Länge: 134 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 7.1.1983/23.1.1987 DFF 1

Darsteller: Julie Andrews (Victor/Victoria), James Garner (Mr. King), Robert Preston (Toddy), Lesley Ann Warren (Norma), Alex Karras (Squash), John Rhys-Davies (Cassell), Graham Stark (Kellner)

Produzent: Blake Edwards, Tony Adams

Regie: Blake Edwards

Drehbuch: Blake Edwards

Kamera: Dick Bush

Musik: Henry Mancini

Schnitt: Ralph E. Winters

Vorlage: Reinhold Schünzel

Auszeichnungen

Oscar (1983, Beste Musik (Adaption)), Oscar (1983, Beste Musik (Adaption) – Henry Mancini)

Inhalt

Eine erfolglose Sängerin gibt vor, ein Mann zu sein, der vorgibt, eine Frau zu sein, und macht damit in Paris Karriere als Nachtclub-Star. Mit Hilfe eines Freundes bringt sie selbst ihre kriselnde Liebesbeziehung in Ordnung. Remake eines UFA-Films von 1933. Eine stilsichere, elegante und geistreiche Komödie um Verwirrungen der Liebe und sexuelle Identität. Die romantische Farce lebt von hervorragenden Darstellern, gelungenen Slapstick-Einlagen und einer perfekten Choreografie der Tanz- und Gesangsnummern. (DDR-Fernsehtitel: Viktor und Viktoria")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)