Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Strange Days

Originaltitel: STRANGE DAYS

Kriminalfilm, Science-Fiction-Film, Thriller

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1994
Produktionsfirma: Lightstorm Ent.
Länge: 139 Minuten
FSK: ab 16
Erstauffuehrung: 8.2.1996/2.9.1996 Video/23.10.1998 DVD
DVD-Anbieter: VCL (2.35:1, DD5.1 dt.), USA Import: Fox (2.35:1, DD5.1 engl.)

Darsteller: Ralph Fiennes (Lenny Nero), Angela Bassett (Lornette Mace" Mason"), Juliette Lewis (Faith Justin), Tom Sizemore (Max Peltier), Michael Wincott (Philo Gant), Vincent D'Onofrio (Burton Steckler), Glenn Plummer (Jeriko One), Brigitte Bako (Iris), Richard Edson (Tick), William Fichtner (Dwayne Engelman), Josef Summer (Palmer Strickland)

Produzent: James Cameron, Steven-Charles Jaffe, Ira Shuman

Regie: Kathryn Bigelow

Drehbuch: James Cameron, Jay Cocks

Kamera: Matthew F. Leonetti

Musik: Graeme Revell

Schnitt: Howard E. Smith

Inhalt

Los Angeles 24 Stunden vor dem Neujahrstag des nächsten Jahrtausends: Ein Dealer mit Virtual-Reality-Disks verkauft drastische Mord- und Sex-Szenen aus dritter Hand an erlebnishungrige Video-Süchtige. Eine technisch virtuos realisierte Utopie, die die fortschreitende Tendenz der visuellen Medien zu aggressiver Stimulation thematisiert. Sie wird aber mehr und mehr von einer alltäglichen Thriller-Story überwuchert und rutscht damit selbst ins Spekulative ab.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)