Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Die Krise ist vorbei

Originaltitel: LA CRISE EST FINIE!

Literaturverfilmung

Produktionsland: Frankreich
Produktionsjahr: 1934
Produktionsfirma: Néro Films (für Paramount France)
Länge: 74 Minuten
Erstauffuehrung: 21.3.1995 WDR

Darsteller: Danielle Darrieux (Nicole), Albert Préjean (Marcel, Pianist), Suzanne Dehelly (Olga), Milly Mathis (Gouvernante), Paul Escoffier (Manager)

Produzent: Seymour Nebenzahl

Regie: Robert Siodmak

Drehbuch: Max Kolpe, Jacques Constant

Kamera: Eugen Schüfftan, Maurice Forster

Musik: Franz Wachsmann, Jean Lenoir

Vorlage: Curt Siodmak, Friedrich Kohner

Inhalt

Eine Schauspielertruppe aus der Provinz, ohne Geld und Engagement, ergreift die Flucht nach vorn, besetzt in Paris ein leerstehendes Theater und hat in kürzester Zeit überwältigenden Erfolg. Vom Geist der Solidarität und von Optimismus gekennzeichneter früher Volksfront"-Film, hergestellt von deutschen Emigranten in Paris. Historisch durchaus interessant, aber arg dialogbetont und optisch nur wenig ergiebig."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)