Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Brennpunkt Brooklyn

Originaltitel: THE FRENCH CONNECTION, Verweistitel: French Connection I

Aus der Serie Brennpunkt Brooklyn: Brennpunkt Brooklyn (1971), French Connection II (1974)

Kriminalfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1971
Produktionsfirma: 20th Century Fox
Länge: 104 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 14.1.1972/28.6.1974 Kino DDR

Darsteller: Gene Hackman (Jimmy Popeye" Doyle"), Roy Scheider (Buddy Russo), Fernando Rey (Alain Charnier), Tony Lo Bianco (Sal Boca), Marcel Bozzuffi (Pierre Nicoli), Frédéric de Pasquale (Deveraux), Bill Hickman (Mulderig)

Produzent: Philip D'Antoni

Regie: William Friedkin

Drehbuch: Ernest Tidyman

Kamera: Owen Roizman

Musik: Don Ellis

Schnitt: Jerry Greenberg

Vorlage: Robin Moore

Auszeichnungen

Oscar (1972, Bester Film – Philip D'Antoni), Oscar (1972, Beste Regie – William Friedkin), Oscar (1972, Bester Hauptdarsteller – Gene Hackman), Oscar (1972, Bestes Drehbuch nach einer literarischen Vorlage – Ernest Tidyman), Oscar (1972, Bester Schnitt – Jerry Greenberg)

Inhalt

Ein fanatischer New Yorker Polizist führt einen harten und grausamen, letztlich jedoch erfolglosen Kampf gegen Rauschgifthändlerorganisationen. Am Ende erlegt er die kleinen Fische", die Drahtzieher betreiben weiter ihr Geschäft. Ein virtuos inszenierter Thriller, der realistische Details und die Atmosphäre der Originalschauplätze geschickt zur Spannungssteigerung verwendet und mit der Figur des Detektivs Doyle das komplexe Porträt eines kaputten, desillusionierten Einzelkämpfers entwirft. 1974 folgte die Fortsetzung "French Connection II". (Alternativtitel: "French Connection I")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)