Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Die Bilder des Zeugen Schattmann

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: DDR
Produktionsjahr: 1971/72
Produktionsfirma: DEFA
Länge: 357 Minuten
Erstauffuehrung: 23.,25.,28.,30.5.1972 DFF 1 (vier Teile)

Darsteller: Gunter Schoß (Frank Schattmann), Renate Blume (Esther Schattmann), Martin Flörchinger (Sanitätsrat Bernhard Marcus), Alfred Struwe (Fritz Marcus)

Produzent: Willi Teichmann

Regie: Kurt Jung-Alsen

Drehbuch: Kurt Jung-Alsen

Kamera: Günter Eisinger

Musik: Helmut Nier

Schnitt: Lotti Mehnert

Vorlage: Peder Edel

Inhalt

Nach dem Roman von Peter Edel: das Schicksal eines jungen jüdischen Paares während der Nazizeit, das voller Träume und Hoffnungen nach Möglichkeiten sucht, der menschenunwürdigen Situation im Hitlerdeutschland zu entgehen. In ihrer aussichtslosen Lage begegnen sie einem Mann, der sie auf einen widerspruchsvollen und gefährlichen Weg führt, an dessen Ende jedoch ein neuer Anfang steht. Vierteiliger Fernsehfilm, der auf emotional eindringliche Weise den Holocaust thematisiert. (Teil 1: Der Freitagabend", Teil 2: "Der Entschluß", Teil 3: "Die Wiederkehr", Teil 4: "Die Vorladung")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)