Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Dr. Frankenstein

Originaltitel: FRANKENSTEIN, Verweistitel: Frankenstein (1992)

Aus der Serie Frankenstein: Frankenstein (1931) (1931), Frankensteins Braut (1935) (1935), Frankensteins Sohn (1939), Frankensteins Fluch (1957), Frankensteins Rache (1958), Frankensteins Tochter (1958), Frankensteins Ungeheuer (1963), Frankenstein schuf ein Weib (1966), Frankenstein 70 - Das Ungeheuer mit der Feuerklaue (1966), Frankenstein - Der Schrecken mit dem Affengesicht (1966), Frankensteins Monster-Party (1966), Frankenstein: Zweikampf der Giganten (1966), Frankenstein muß sterben (1969), Frankensteins Schrecken (1970), Frankensteins Horror-Klinik (1973), Andy Warhols Frankenstein (1973), Frankenstein, wie er wirklich war (1973), Frankenstein '80 (1973), Frankenstein (1973) (1973), Frankenstein Junior (1974), Frankensteins Kung Fu Monster (1975), Frankensteins Spukschloß (1975), Casanova Frankenstein (1975), Seelenlos - Ein Mann spielt Gott (1984), Frankenstein 2000 (1984), Die Braut (1985) (1985), Monster Hospital (1988), Roger Cormans Frankenstein (1990), Frankenstein's Baby (1990), Party-Time mit Frankenstein (1991), Dr. Frankenstein (1992)

Horrorfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1992
Produktionsfirma: Turner
Länge: 112 Minuten
FSK: ab 16
Erstauffuehrung: 1993 Video/16.1.1995 premiere

Darsteller: Patrick Bergin (Viktor Frankenstein), Randy Quaid (Das Monster""), John Mills (Andrea De Lacey), Lambert Wilson (Clerval), Fiona Gillies (Elisabeth)

Regie: David Wickes

Drehbuch: David Wickes

Kamera: Jack Conroy

Musik: John Cameron

Vorlage: Mary Shelley

Inhalt

Originalgetreue Fernsehbearbeitung des Frankenstein-Romans: Im Jahre 1820 aus dem Packeis geborgen, erzählt der Ingolstädter Arzt von seinen Versuchen, einen künstlichen Menschen zu erschaffen. Das aus Leichenteilen zusammengesetzte Monster zieht sich vor dem Haß der Menschen in die Wälder zurück, ehe es sich auf die Suche nach seinem Erschaffer macht: Die Hetzjagd führt die beiden bis zum Nordpol.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)