Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Die Beunruhigung

Drama

Produktionsland: DDR
Produktionsjahr: 1981
Produktionsfirma: DEFA, Gruppe Babelsberg""
Länge: 99 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 10.9.1982Kino BRD/19.2.1982 Kino DDR/18.10.1983 DFF 1

Darsteller: Christine Schorn (Inge Herold), Hermann Beyer (Dieter Schramm), Wilfried Pucher (Joachim), Walfriede Schmitt (Katarina), Cox Habbema (Brigitte)

Produzent: Horst Hartwig

Regie: Lothar Warneke

Drehbuch: Helga Schubert

Kamera: Thomas Plenert

Musik: César Franck

Schnitt: Erika Lehmphul

Inhalt

Eine junge Frau wird damit konfrontiert, möglicherweise an Brustkrebs zu leiden. Diese Beunruhigung" gibt ihr die Kraft, ihr Leben neu zu organisieren. Konventionell und unauffällig in der Machart, besticht der Film durch eine einfühlsame und spontane Regie, die die Botschaft der "Lebensbejahung" ohne Überdeutlichkeit oder ideologische Nebentöne vermittelt. Die dokumentarische Kamera von Thomas Plenert (erste Spielfilmarbeit des Dokumentar-Kameramannes) trug wesentlich zur Authentizität des Films bei."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)