Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Begegnungen

Drama

Produktionsland: DDR
Produktionsjahr: 1967
Produktionsfirma: DEFA
Länge: 340 Minuten
Erstauffuehrung: 30.9./1./3./5.10.1967 DFF 1

Darsteller: Otto Mellies (Walter Reinhardt), Horst Drinda (der junge Berking), Horst Schulze (Wilhelm Reinhardt), Wilhelm Koch-Hooge (der alte Berking), Hans Hardt-Hardtloff (Cylinski)

Produzent: Rudolf Kobosil

Regie: Georg Leopold, Konrad Petzold

Drehbuch: Karl Georg Egel, Rudolf Kranhold

Kamera: Erwin Anders, Peter Brand

Musik: Günter Hauk

Inhalt

Fünfteilige Fernsehinszenierung um einen deutschen Wehrmachtsangehörigen im antifaschistischen Widerstand.1. Teil Der Sumpf": Deutschland/Sowjetunion 1939 bis 1941. Der Gefreite Walter Reinhard informiert mit Hilfe seines alten Freundes Zylinski die sowjetische Regierung von den Angriffsplänen Hitlers. 2. Teil "Die andere Natascha": Sowjetunion 1941: Den Angriff der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion erlebt Reinhard beim Oberkommando der Roten Armee. Er rettet Natascha, einer Rotarmistin, das Leben. 3. Teil "Tatjana": Sowjetunion 1942. Walter schließt sich den sowjetischen Partisanen an. Er gewinnt die Unterstützung ihrer Kommandantin Tatjana, um einen Geheimauftrag auszuführen. 4. Teil "Der Kessel": Sowjetunion 1942/43: Tatjana und Walter heiraten. Walter wird Mitglied des "Nationalkomitees Freies Deutschland". Er arbeitet in einem Lager für die deutschen Gefangenen der Schlacht um Stalingrad. 5. Teil "Der Weg nach Haus": Berlin 1945. Walter bereitet mit anderen Widerstandskämpfern eine Sabotageaktion vor. Tatjana rettet ihn aus einem zerschossenen Haus. Sie wird dabei tödlich verwundet."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)