Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Wer keinen Mut zum Träumen hat, hat keine Kraft zum Kämpfen

Dokumentarfilm

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1979
Produktionsfirma: Medienwerkstatt Berlin
Länge: 80 Minuten
FSK: ab 6; f
Erstauffuehrung: 6.4.1979

Regie: Bernd Friedmann, Wolfgang Krajewski, Hans Rombach, Bernd Uhde, Rainer Lutter, Klaus Otto

Drehbuch: Bernd Friedmann, Wolfgang Krajewski, Hans Rombach, Bernd Uhde, Rainer Lutter, Klaus Otto

Kamera: Bernd Friedmann, Wolfgang Krajewski, Hans Rombach, Bernd Uhde, Rainer Lutter, Klaus Otto

Musik: Ton Steine Scherben, Teller Bunte Knete, Los Tros Tornados

Schnitt: Bernd Friedmann, Wolfgang Krajewski, Hans Rombach, Bernd Uhde, Rainer Lutter, Klaus Otto

Inhalt

Ein mosaikartig aufgebauter Super-8-Film (für Kinovorführungen auf 16-mm aufgeblasen) über ein alternatives Umweltfest, das 1978 in Berlin stattfand und den damaligen alternativen Gruppen ein Forum bot. Das Dokument einer Jugendkultur, die Ende der 70er Jahre im Aufbruch war - zwischen dem Protest gegen Atomenergie und vor der Besetzung leerstehenden Häusern.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)