Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

... Und wenn's nur einer wär...

Jugendfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1949
Produktionsfirma: DEFA
Länge: 74 Minuten
Erstauffuehrung: 18.3.1949 Kino DDR

Darsteller: Edelweiß Malchin (Bettina), Siegfried Dornbusch (Denecke), Axel Monjé (Osterheld), Lutz Moik (Michael), Uwe-Jens Pape (Horst Pacholke), Ralph Siewert (Karli)

Produzent: Robert Leistenschneider

Regie: Wolfgang Schleif

Drehbuch: Wolfgang Schleif, Wolfgang Weyrauch

Kamera: E. Wilhelm Fiedler

Musik: Wolfgang Zeller

Schnitt: Hermann Ludwig

Vorlage: Sia di Scazziga

Inhalt

Erlebnisse gefährdeter Jugendlicher, die nach dem Krieg in einem Jugendheim am Rande der Stadt leben und dort sehr unterschiedliche Erfahrungen mit den Erziehungsmethoden der Lagerleitung machen. Der in einem Westberliner Heim abgesetzte Leiter baut im Osten der Stadt ein neues Lager auf und erhält dort Zulauf von einigen seiner Schützlinge; währenddessen entpuppt sich sein Nachfolger im Westen als ehemaliger SS-Mann. Ein thematisch wichtiger DEFA-Film, der sich auch künstlerisch recht akzeptabel mit damals aktuellen Jugendproblemen auseinandersetzt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)