Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Chemie und Liebe

Komödie

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1947/48
Produktionsfirma: DEFA
Länge: 98 Minuten
FSK: o.A.
Erstauffuehrung: 1.6.1948
DVD-Anbieter: Studio Hamburg

Darsteller: Hans Nielsen (Dr. Alland), Tilly Lauenstein (Martina Holler), Ralph Lothar (da Costa), Ann Höling (Georgia Spaldi), Gisela Deege (Aimée), Arno Paulsen (C. D. Miller)

Regie: Arthur Maria Rabenalt

Drehbuch: Marion Keller, Frank Clifford

Kamera: Bruno Mondi

Musik: Theo Mackeben

Schnitt: Alice Ludwig

Inhalt

Ein Konzernchef versucht, seinem Chemiker eine bahnbrechende Erfindung auf dem Gebiet der Butterproduktion abzujagen - der Brotaufstrich wird direkt aus dem Gras der Viehweiden gewonnen. Dabei hat er die Rechnung ohne die Assistentin des Wissenschaftlers gemacht. Antikapitalistische Komödie.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)