Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Ende der Unschuld (1990/91)

Drama

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1990/91
Länge: 184 Minuten
FSK: ab 12
Erstauffuehrung: 3.,7.4.1991 ARD/29.4.2009 DVD
DVD-Anbieter: ARD Video (FF, DD2.0 dt.)

Darsteller: Jürgen Hentsch (Werner Heisenberg), Udo Samel (Kurt Diebner), Rolf Hoppe (Otto Hahn), Hanne Hiob (Lise Meitner), Walter Kreye (Fritz Straßmann), Fred Düren (Albert Einstein), Jörg Gudzuhn (Leo Szilard), Nikolas Lansky (Eduard Teller), Rolf Henninger (Walther Gerlach), Rolf Illig (Max von Laue), Hanns Zischler (Paul Harteck), Götz Schubert (Carl Friedrich von Weizsäcker), Klaus Pohl (Karl Wirtz), Wolfram Teufel (Erich Bagge), Ulrich Mühe (Julian Green), Christian Doermer (Abraham Esau)

Regie: Frank Beyer

Drehbuch: Wolfgang Menge

Musik: Günther Fischer

Inhalt

August 1945. In einem englischen Internierungslager verfolgen zehn deutsche Atomwissenschaftler die Nachricht vom Bombenabwurf auf Hiroshima. Der englische Geheimdienst überwacht die Gespräche der Inhaftierten, aus denen langsam ein Bild der deutschen Atomforschung seit der Entdeckung der Kernspaltung durch Otto Hahn und Lise Meitner im Jahr 1938 zusammen setzt. In Rückblenden erzähltes, mehrfach preisgekröntes Fernsehspiel.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)