Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi

Originaltitel: 13 HOURS: THE SECRET SOLDIERS OF BENGHAZI

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 2016
Produktionsfirma: 3 Arts Ent./Dune Films/Latina Pic./Paramount Pic.
Länge: 145 Minuten
FSK: ab 16; f
Kinostart: ..03.03.2016

Darsteller: James Badge Dale (Tyrone "Rone" Woods), John Krasinski (Jack Da Silva), Max Martini (Mark "Oz" Geist), Dominic Fumusa (John "Tig" Tiegen), Pablo Schreiber (Kris "Tanto" Paronto), David Denman (Dave "Boon" Benton), Matt Letscher (Botschafter J. Christopher Stevens), Toby Stephens (Glen "Bub" Doherty), Alexia Barlier (Sona Jillani), Freddie Stroma (Brit Vayner), David Costabile (Bob), Peyman Moadi (Amahl), Andrei Claude (Bandolier)

Produzent: Michael Bay, Erwin Stoff, Michael Kase, Jasmin Torbati

Regie: Michael Bay

Drehbuch: Chuck Hogan

Kamera: Dion Beebe

Musik: Lorne Balfe

Schnitt: Pietro Scalia, Calvin Wimmer

Vorlage: Mitchell Zuckoff

Inhalt

Am 11.9.2012 stürmt in der libyschen Stadt Bengasi ein Mob die US-Vertretung, in der sich der amerikanische Botschafter aufhält. Trotz der brenzligen Situation zögert der Leiter einer nahen CIA-Basis, eine Spezialeinheit loszuschicken, bis die Soldaten auf eigene Faust ausrücken. Doch ihre Hilfe kommt zu spät, sodass sie ihre eigene Haut retten müssen. Das versierte Actionspektakel nimmt wahre Ereignisse zum Anlass, um der Hilflosigkeit der Administration Heroismus und Opferbereitschaft der Soldaten entgegenzustellen. Während die Kriegshandlungen ungeschönt dargestellt werden, treten die politischen Verwicklungen zugunsten des Unterhaltungsaspekts zurück.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)