Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der Hobbit: Eine unerwartete Reise

Originaltitel: THE HOBBIT: AN UNEXPECTED JOURNEY

Fantasyfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA/Neuseeland
Produktionsjahr: 2012
Produktionsfirma: New Line Cinema
Länge: 169 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 13.12.2012
Kinostart: 13.12.2012
Kinoverleih: Warner Bros.

Darsteller: Ian McKellen (Gandalf der Graue), Martin Freeman (Bilbo Beutlin), Richard Armitage (Thorin Eichenschild), Cate Blanchett (Galadriel), Ian Holm (älterer Bilbo), Christopher Lee (Saruman), Hugo Weaving (Elrond), Elijah Wood (Frodo), Andy Serkis (Gollum), Jed Brophy (Nori), Adam Brown (Ori), John Callen (Oin), Mark Hadlow (Dori/Bert), Peter Hambleton (Gloin/William), Stephen Hunter (Bombur), William Kircher (Bifur/Tom), Sylvester McCoy (Radagast), Bret McKenzie (Lindir), Graham McTavish (Dwalin), James Nesbitt (Bofur), Dean O'Gorman (Fili), Aidan Turner (Kili)

Produzent: Peter Jackson, Carolynne Cunningham, Fran Walsh, Zane Weiner, Philippa Boyens, Eileen Morgan

Regie: Peter Jackson

Drehbuch: Fran Walsh, Philippa Boyens, Peter Jackson, Guillermo Del Toro

Kamera: Andrew Lesnie

Musik: Howard Shore

Schnitt: Jabez Olssen

Vorlage: J.R.R. Tolkien

Inhalt

Erster Teil der dreiteiligen Verfilmung von Tolkiens "Der kleine Hobbit": Bilbo Beutlin begibt sich mit 13 Zwergen und dem Zauberer Gandalf auf eine abenteuerliche Reise, um dem Drachen Smaug die Herrschaft über einen Berg sowie den geraubten Zwergenschatz streitig zu machen. Der Hobbit gelangt dabei auch in Besitz jenes magischen Rings, der folgenreiche Entwicklungen nach sich zieht. Ein bildgewaltiges, erzählerisch bravouröses Fantasy-Abenteuer, das feinfühlig und mit dramaturgisch geschickten Eingriffen den humorvoll-märchenhaften Ton der Vorlage mit dem epischen Atem der "Herr der Ringe"-Trilogie verbindet. Dabei fügt sich die neuartige Filmtechnik, die Schärfe und Präsenz der Bilder eindrucksvoll steigert, sinnvoll in den narrativen Atem ein.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)