Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

On the Road - Unterwegs

Originaltitel: ON THE ROAD, Verweistitel: Unterwegs

Literaturverfilmung, Roadmovie

Produktionsland: Frankreich/Brasilien/Großbritannien/USA
Produktionsjahr: 2012
Produktionsfirma: MK2/American Zoetrope/Jerry Leider Co./France 2 Cinéma/France Télévisions/VideoFilmes/Canal +/Film4
Länge: 140 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 4.10.2012/1.11.2012 Schweiz
Kinostart: 04.10.2012
Kinoverleih: Concorde

Darsteller: Garrett Hedlund (Dean Moriarty), Sam Riley (Sal Paradise), Kristen Stewart (Marylou), Amy Adams (Jane), Tom Sturridge (Carlo Marx), Danny Morgan (Ed Dunkle), Alice Braga (Terry), Elisabeth Moss (Galatea Dunkle), Kirsten Dunst (Camille), Viggo Mortensen (Old Bull Lee), Marie-Ginette Guay (Ma Paradise)

Produzent: Charles Gillibert, Nathanaël Karmitz, Rebecca Yeldham, Roman Coppola

Regie: Walter Salles

Drehbuch: Jose Rivera

Kamera: Eric Gautier

Musik: Gustavo Santaolalla

Schnitt: François Gédigier

Vorlage: Jack Kerouac

Inhalt

Verfilmung von Jack Kerouacs Kultroman "On the Road" um einen angehenden Schriftsteller, der Ende der 1940er-Jahre zusammen mit einem charismatischen Bohemien kreuz und quer durch Amerika reist. Aus der innovativen "Beat"-Bibel macht Regisseur Walter Salles ein eher konventionelles Road Movie, das ein akribisch recherchiertes "Archiv" der rebellischen Gegenkultur zusammenträgt, sich aber weder mit den künstlerischen Ambitionen der Vorlage noch mit dem zeitgeschichtlichen Klima auseinandersetzt und sich erst recht nicht auf die radikal subjektive Herangehensweise des Romans einlässt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)