Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Die Kirche bleibt im Dorf

Komödie

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2011
Produktionsfirma: Fortune Cookie/Network Movie/WDR/ARD-Degeto/ARTE
Länge: 95 Minuten
FSK: ab 6; f
Erstauffuehrung: 23.8.2012
Kinostart: 23.08.2012
Kinoverleih: Camino

Darsteller: Natalia Wörner (Maria Häberle), Karoline Eichhorn (Christine Häberle), Julia Nachtmann (Klara Häberle), Christian Pätzold (Gottfried Häberle), Elisabeth Schwarz (Elisabeth Rossbauer), Stephan Schad (Karl Rossbauer), Hans Löw (Peter Rossbauer), Gary Smith (Howard Jones), Peter Jordan (Dieter Osterloh), Dietz-Werner Steck (Harald Löffler), Rolf Schübel (Rolf Merz), Ulrich Gebauer (Pfarrer Schäuble), Hans-Jörg Frey (Mr. Jones)

Produzent: Ilona Schultz, Jutta Lieck-Klenke

Regie: Ulrike Grote

Drehbuch: Ulrike Grote

Kamera: Robert Berghoff

Musik: Jörn Kux

Schnitt: Tina Freitag

Inhalt

Die Bewohner zweier benachbarter schwäbischer Dörfer liegen im Dauerclinch. Da die Kirche auf dem Gebiet des einen Dorfs, der Friedhof auf dem des anderen liegt, kommt es über die Nutzung der geweihten Stätten immer wieder zum Streit. Schwankartige Komödie, im schwäbischen Dialekt gedreht, deren Handlung mehr Posse als realitätsnahes Regionalkino ist. Spielfreudige Darsteller sorgen trotzdem für Elan.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)