Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Komm, schöner Tod

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2011
Produktionsfirma: Ziegler Film
Länge: 88 Minuten
FSK: ab 12
Erstauffuehrung: 5.4.2012 ZDF/11.5.2012 DVD
DVD-Anbieter: Edel Media (16:9, 1.78:1, DD2.0 dt.)

Darsteller: Herbert Knaup (Jens Kurzhals), Anna Loos (Simona von Werding), Dietrich Hollinderbäumer (Sebastian von Werding), Leslie Malton (Cordula von Werding), Simon Eckert (Rainer), Peter Franke (Karl Kurzhals), Katharina Matz (Hannah)

Produzent: Regina Ziegler

Regie: Friedemann Fromm

Drehbuch: Friedemann Fromm

Kamera: Sonja Rom

Musik: Stefan Mertin

Schnitt: Inge Bohmann

Vorlage: Björn Kern

Inhalt

Berlin in naher Zukunft: Um das Problem der immer älter werdenden Gesellschaft zu lösen, gründet ein plastischer Chirurg ein Institut für Sterbehilfe. Ein Ex-Journalist soll die PR-Arbeit übernehmen. Die erste Klientin ist eine alte Dame, die vor laufender Kamera publikumswirksam aus dem Leben scheiden soll, die dann aber verschwindet und bei der Tochter des Institutsgründers unterkommt, einer Ärztin, die vor den Toren der Stadt ein Ghetto für Alte leitet. (Fernseh-)Drama, um Themen wie Überalterung der Gesellschaft, Demenz, Sterbewunsch und Sterbehilfe, das eine soziale Grauzone umschreibt, wobei letztlich die Liebe und das Plädoyer für ein Altern in Würde obsiegen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)