Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

München 72 - Das Attentat

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2011
Produktionsfirma: teamWorx
Länge: 92 Minuten
FSK: ab 12
Erstauffuehrung: 19.3.2012 ZDF/23.3.2012 DVD
DVD-Anbieter: Universum (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)

Darsteller: Bernadette Heerwagen (Anna Gerbers), Felix Klare (Michael Bruckner), Heino Ferch (Polizeiprädident Dieter Waldner), Benjamin Sadler (Adjudant Ulrich K. Wegener), Stephan Grossmann (Innenminister Genscher), Christoph Zrenner (Walther Tröger), Rainer Bock (bayr. Innenminister Merk), Arnd Klawitter (Hans Struck), Shredi Jarbarin (Terroristenanführer Affif)

Produzent: Nico Hofmann, Ariane Krampe

Regie: Dror Zahavi

Drehbuch: Martin Rauhaus

Kamera: Gero Steffen

Musik: Uli Reuter

Inhalt

Am 5.9.1972 dringen palästinensische Terroristen in München ins Olympische Dorf ein, nehmen israelische Sportler als Geiseln und verlangen die Freilassung von 200 Kampfgenossen. Eine Polizistin aus dem Ruhrgebiet und ein Hubschrauberpilot stellen sich als Vermittler zur Verfügung, doch die Geiselnahme endet in einer Katastrophe. Die beiden Unterhändler werden in jene neue Spezialeinheit berufen, aus derd ie GSG 9 hervorgeht. Vorzüglich gespieltes (Fernseh-)Drama um die tragischen Ereignisse in München, wo die Olympiade ein weltoffenes Deutschland präsentieren sollte, dann aber die Geburtsstunde des internationalen Terrorismus entstand. Während sich der Film heillos in der menschelnden Ebene verliert, mit der das politische Geschehen ummantelt wird, fesselt er in seinem Kern, der fatalen Verkettung aus politischer Engstirnigkeit, Naivität und vor allem der völligen Unerfahrenheit in der Konfrontation mit einem Gegner, der nichts zu verlieren hat.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)