Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Extrem laut & unglaublich nah

Originaltitel: EXTREMELY LOUD AND INCREDIBLY CLOSE

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 2011
Produktionsfirma: Scott Rudin Prod./Warner Bros.
Länge: 129 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 16.2.2012/22.6.2012 DVD & BD
Kinostart: 16.02.2012
Kinoverleih: Warner Bros.
DVD-Anbieter: Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Tom Hanks (Oskars Vater), Sandra Bullock (Oskars Mutter), Thomas Horn (Oskar Schell), James Gandolfini (Ron), Zoe Caldwell (Oskars Großmutter), Max von Sydow (der Mieter), Viola Davis (Abby Black), Jeffrey Wright (William Black), John Goodman (Stan, der Türsteher)

Produzent: Scott Rudin

Regie: Stephen Daldry

Drehbuch: Eric Roth

Kamera: Chris Menges

Musik: Alexandre Desplat

Schnitt: Claire Simpson

Vorlage: Jonathan Safran Foer

Inhalt

Ein Jahr nach dem Tod seines Vaters beim Terroranschlag vom 11. September 2001 in New York begibt sich ein elfjähriger, unter Asperger leidender Junge mit überentwickeltem Organisationstalent auf die Suche nach Zeichen, die ihm sein Vater hinterlassen haben mag. Die Verfilmung des Romans von Jonathan Safran Foer erzählt gänzlich aus der Perspektive des Kindes und ist der bemerkenswerte Versuch der Aufarbeitung und Überwindung jenes Traumas, das die US-amerikanische Nation bis zum heutigen Tag bewegt. Feinfühlig inszeniert und hervorragend gespielt, begibt sich der Film manchmal nah an den Rand zur Sentimentalisierung, überzeugt aber stets durch die Ernsthaftigkeit seines Anliegens.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)