Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Verblendung (2011)

Originaltitel: THE GIRL WITH THE DRAGON TATTOO

Kriminalfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA/Schweden/Großbritannien/Deutschland
Produktionsjahr: 2011
Produktionsfirma: Columbia Pic./MGM/Scott Rudin Prod./Yellow Bird Films/Film Rites/Ground Control
Länge: 158 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 12.1.2012/24.5.2012 DVD & BD
Kinostart: 12.01.2012
Kinoverleih: Sony
DVD-Anbieter: Sony (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Daniel Craig (Mikael Blomkvist), Rooney Mara (Lisbeth Salander), Robin Wright (Erika Berger), Stellan Skarsgård (Martin Vanger), Christopher Plummer (Henrik Vanger), Joely Richardson (Anita Vanger), Embeth Davidtz (Annika Blomkvist), Goran Visnjic (Dragan Armansky), (Christer Malm), Elodie Yung (Miriam Wu), Julian Sands (junger Henrik Vanger), Geraldine James (Cecilia Vanger), Steven Berkoff (Dirch Frode)

Produzent: Ceán Chaffin, Scott Rudin, Søren Stærmose, Ole Søndberg, Berna Levin

Regie: David Fincher

Drehbuch: Steven Zaillian

Kamera: Jeff Cronenweth

Musik: , Atticus Ross

Schnitt: Kirk Baxter, Angus Wall

Vorlage: Stieg Larsson

Auszeichnungen

Oscar (2012, Bester Schnitt – Kirk Baxter), Oscar (2012, Bester Schnitt – Angus Wall)

Inhalt

Ein Journalist und eine Hackerin spüren den düsteren Geheimnissen einer großbürgerlichen schwedischen Familie nach und geraten in einen Sumpf aus Mord und Gewalt, der bis in die Nazi-Zeit zurückreicht. Weniger eine genaue Verfilmung des Kriminalromans von Stieg Larsson als ein filmisch weiter verdichtetes Remake der schwedischen Kinoadaption von Niels Arden Oplev (2009), die dank der konsequenteren und stimmungsvolleren visuellen Umsetzung sowie der klugen Gewichtung der Erzählstränge noch über diese hinausgeht. Eine ebenso spannende wie vielschichtige Reise in die Untiefen der bürgerlichen Gesellschaft.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)