Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

King of Devil's Island

Originaltitel: KONGEN AV BASTØY, Verweistitel: King of the Devil's Island - Kongen av Bastøy

Drama, Gefängnisfilm

Produktionsland: Norwegen/Frankreich/Schweden/Polen
Produktionsjahr: 2010
Produktionsfirma: 4 1/2 Film/Macht Prod./St Paul Film/Opus Film
Länge: 116 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 27.10.2011 Schweiz/29.3.2012/ 4.11.2012 NDR/27.7.2012 DVD & BD
Kinostart: 29.03.2012
Kinoverleih: Alamode/Xenix (Schweiz)
DVD-Anbieter: Alamode (16:9, 2.35:1, DD5.1 norw./dt.)

Darsteller: Stellan Skarsgård (Bestyreren / Direktor), Benjamin Helstad (Erling / C-19), Kristoffer Joner (Thor Bråthen / Hausvater), Trond Nilssen (Olav / C-1), Magnus Langlete (Ivar / C-5), Morten Løvstad (Øystein), Daniel Berg (Johan), Odin Gineson Brøderup (Axel), Magnar Botten (Lillegutt), Agnar Jeger Holst (Arne), Tommy Jakob Håland (Terje), Frank-Thomas Andersen (Eirik), Martin Slaatto (Harald), Ellen Dorrit Petersen (Astrid)

Produzent: Karin Julsrud, Antoine de Clermont-Tonnerre, Mathilde Dedye, Fredrik Heinig, Ewa Puszczynska, Johannes Åhlund

Regie: Marius Holst

Drehbuch: Dennis Magnusson, Eric Schmid

Kamera: John Andreas Andersen

Musik: Johan Söderqvist

Schnitt: Michal Leszczylowski

Inhalt

Im Jahr 1915 werden auf einer norwegischen Insel Jungen, die aus zerrütteten Familien stammen oder straffällig wurden, mit brachialen Methoden zu angepassten Erwachsenen erzogen. Ein neu auf die Insel kommender Junge leistet Widerstand gegen die Verhältnisse und bringt auch andere dazu, sich aufzulehnen. Spannendes, auf Tatsachen beruhendes Gefängnisdrama um die Disziplinierungswut im Europa des frühen 20. Jahrhunderts. Die mit Stars besetzten Antagonisten drängen die jugendlichen Hauptfiguren mitunter zu sehr an den Rand.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)