Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Captain America (2011)

Originaltitel: CAPTAIN AMERICA: THE FIRST AVENGER

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 2011
Produktionsfirma: Marvel Enterprises/Marvel Ent./Marvel Studios
Länge: 124 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 18.8.2011/19.12.2011 DVD & BD
Kinostart: 18.08.2011
Kinoverleih: Paramount
DVD-Anbieter: Paramount (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Chris Evans (Steve Rogers / Captain America), Hugo Weaving (Johann Schmidt / Red Skull), Tommy Lee Jones (Col. Chester Phillips), Hayley Atwell (Peggy Carter), Stanley Tucci (Abraham Erskine), Natalie Dormer (Private Lorraine), Dominic Cooper (Howard), Richard Armitage (Heinz Kruger), Sebastian Stan (James "Bucky" Barnes)

Produzent: Kevin Feige, Amir Madani, Victoria Alonso, Stephen Broussard

Regie: Joe Johnston

Drehbuch: Christopher Markus, Stephen McFeely

Kamera: Shelly Johnson

Musik: Alan Silvestri

Schnitt: Robert Dalva, Jeffrey Ford, Michael McCusker

Vorlage: Joe Simon, Jack Kirby

Inhalt

Ein schwächlicher junger Amerikaner wünscht sich in den 1940er-Jahren sehnlichst, seinem Land im Kampf gegen die Nazis zu dienen. Von einem Wissenschaftler im Auftrag des Militärs zum Super-Soldaten verwandelt, nimmt er den Kampf gegen einen Schurken auf, der selbst Hitler an Fanatismus in den Schatten stellt. Die im Retro-Look gestaltete Adaption eines Superhelden-Comics aus den 1940er-Jahren greift die Naivität der Vorlage auf und zelebriert ein überspitztes, heiter-optimistisches Abenteuer vom Sieg der Demokratie über den Faschismus. Dass der Film dabei auf eine raffiniertere Revision des Stoffs verzichtet, wirkt als Hommage auf eine vergangene Epoche durchaus stimmig.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)