Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Cowboys & Aliens

Originaltitel: COWBOYS & ALIENS

Science-Fiction-Film, Western

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 2011
Produktionsfirma: Universal Pic./DreamWorks Pic./Reliance Ent./Relativity Media/Imagine Ent./K/O Paper Products/Fairview Ent./Platinum Studios
Länge: 118 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 25.8.2011/13.1.2012 DVD & BD
Kinostart: 25.08.2011
Kinoverleih: Paramount
DVD-Anbieter: Paramount (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Daniel Craig (Jake Lonergan), Harrison Ford (Col. Woodrow Dolarhyde), Olivia Wilde (Ella), Sam Rockwell (Doc), Clancy Brown (Meacham), Paul Dano (Percy), Keith Carradine (Sheriff Taggart), Abigail Spencer (Alice), Ana de la Reguera (Maria), Noah Ringer (Emmett)

Produzent: Brian Grazer, Ron Howard, Alex Kurtzman, Damon Lindelof, Roberto Orci, Scott Mitchell Rosenberg, Daniel Forcey, Chris Wade

Regie: Jon Favreau

Drehbuch: Roberto Orci, Alex Kurtzman, Damon Lindelof, Mark Fergus, Hawk Ostby

Kamera: Matthew Libatique

Musik: Harry Gregson-Williams

Schnitt: Dan Lebental, Jim May

Vorlage: Scott Mitchell Rosenberg

Inhalt

Eine von einem Rinderbaron tyrannisierte Western-Stadt wird von Außerirdischen angegriffen, die diverse Bewohner entführen. Einzig ein geheimnisvoller Fremder scheint den Aliens beizukommen. Während der abenteuerlichen Suche nach den Entführten müssen die Menschen ihre Streitigkeiten untereinander hinter sich lassen. Eine gut gelaunte „Invasion“ von Science-Fiction-Motiven ins Western-Genre, die Figurentypen und Konfliktlinien des Western liebevoll-nostalgisch aufbaut, um sie mit Elementen des zeitgenössischen Effekte-Kinos zu konfrontieren. Dabei kann sich der Film auf eine solide Spannungsdramaturgie, charismatische Figuren und eine bestechende Kameraarbeit verlassen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)