Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Naokos Lächeln

Originaltitel: NORWEGIAN WOOD

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: Japan
Produktionsjahr: 2010
Produktionsfirma: Asmik Ace Ent/Fuji Television Network/Toho Company
Länge: 133 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 30.6.2011/18.11.2011 DVD
Kinostart: 30.06.2011
Kinoverleih: Pandora
DVD-Anbieter: Pandora (16:9, 2.35:1, DD5.1 jap./dt.)

Darsteller: Kenichi Matsuyama (Toru Watanabe), Rinko Kikuchi (Naoko), Kiko Mizuhara (Midori), Reika Kirishima (Reiko), Kengo Kora (Kizuki), Eriko Hatsune (Hatsumi), Tetsuji Tamayama (Nagasawa)

Produzent: Shinji Ogawa, Shinji Ogawa

Regie: Tran Anh Hung

Drehbuch: Tran Anh Hung

Kamera: Mark Li Ping Bing

Musik: Jonny Greenwood

Schnitt: Mario Battistel

Vorlage: Haruki Murakami

Inhalt

Elegisches Drama über die Beziehung eines jungen Mannes zu einem Mädchen, mit dem ihn einst eine Jugendfreundschaft verband. Seine Liebe zu ihm ist jedoch vom Selbstmord eines gemeinsamen Freundes überschattet. Nach einem Roman von Haruki Murakami entwirft der Film ein in den 1960er-Jahren angesiedeltes Porträt, in dem jugendlicher Lebenshunger und der gesellschaftliche Aufbruch auf die Schwermut der jungen Leute als Erbe einer unaufgearbeiteten Vergangenheit stoßen. Der ruhig entwickelte, zwischen poetischen Naturaufnahmen und realistischer Erkundung des Lebensalltags angesiedelte Film erzählt von der Schönheit wie von der Gefährdung der Jugend und spiegelt zugleich metaphorisch die Befindlichkeit einer ganzen Generation.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)