Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Ich & Orson Welles

Originaltitel: ME AND ORSON WELLES

Produktionsland: USA/Großbritannien
Produktionsjahr: 2008
Produktionsfirma: Cinema NX/Isle of Man Film Commission/Detour Filmdprod./Cinetic Media/Fuzzy Bunny Films
Länge: 114 Minuten
Kinostart: 26.08.2010
Kinoverleih: farbfilm

Darsteller: Zac Efron (Richard Samuels / Lucius), Christian McKay (Orson Welles / Brutus), Claire Danes (Sonja Jones), Ben Chaplin (George Coulouris / Mark Anton), Eddie Marsan (John Houseman), Zoe Kazan (Gretta Adler), James Tupper (Joseph Cotten / Publius), Kelly Reilly (Muriel Brassler / Portia), Leo Bill (Norman Lloyd)

Produzent: Richard Linklater, Marc Samuelsen, Ann Carli, Vince Palmo, Holly Gent Palmo, Andrew Fingret

Regie: Richard Linklater

Drehbuch: Holly Gent Palmo, Vince Palmo

Kamera: Dick Pope

Musik: Marc Marot

Schnitt: Sandra Adair

Vorlage: Robert Kaplow

Inhalt

Während einer Inszenierung von William Shakespeares "Julius Caesar" 1937 am New Yorker Mercury Theatre durch Orson Welles verliebt sich ein naiver junger Schauspieler in die ebenso schöne wie souveräne Produktionsassistentin. Der Theaterfilm besticht vor allem durch die Sorgfältigkeit und den Elan, mit denen die Entstehung des Bühnenstücks nachgezeichnet wird. Die romantische "Coming-of-Age"-Geschichte wirkt vor diesem Hintergrund zunächst vergleichsweise banal, entfaltet dann aber durch die Rückkopplung auf die Figur von Orson Welles interessante Facetten.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)