Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Prozac Nation - Mein Leben mit der Psychopille

Originaltitel: PROZAC NATION, Verweistitel: Prozac Nation - Sex, Pillen und Lou Reed

Produktionsland: USA/Deutschland
Produktionsjahr: 2001
Produktionsfirma: Miramax/Millennium/Cinerenta/Giv'en/Cinenation
Länge: 91 Minuten
FSK: ab 16
Erstauffuehrung: 3.12.2009 DVD/10.3.2010 ARD
DVD-Anbieter: 3L/Ascot/Elite (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Christina Ricci (Elizabeth Wurtzel), Jason Biggs (Rafe), Anne Heche (Dr. Sterling), Michelle Williams (Ruby), Jonathan Rhys Meyers (Noah), Jessica Lange (Mrs. Wirtzel), Jesse Moss (Sam), Nicholas Campbell (Donald), Zoe Miller (Elizabeth mit 12)

Produzent: R. Paul Miller, Galt Niederhoffer, Brad Weston, Christina Ricci, Andrea Sperling

Regie: Erik Skjoldbjaerg

Drehbuch: Frank Deasy, Larry Gross

Kamera: Erling Thurmann-Andersen

Musik: Nathan Larson

Schnitt: James Lyons

Vorlage: Elizabeth Wurtzel

Inhalt

Die (Auto-)Biografie der depressiven Schriftstellerin Elizabeth Wurtzel, die nach langen Leidensjahren und Konflikten mit ihren Mitmenschen ein Pharmazeutikum einnimmt und zu ihrer Bestimmung findet. Mäßige Verfilmung eines nicht unumstrittenen Bestsellers, die sich mit Krankheit, Drogen, Sexproblemen und einem angespannten Tochter-Mutter-Verhältnis auseinandersetzt. Die Gemütslage der Protagonisten wird ungeschickt durch aus dem Off eingesprochene Gedankengänge erklärt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)